+
US-Rapper Snoop Dogg ist sich nicht sicher ob Homosexuelle auch bald in der Rap-Welt akzeptiert werden.

Nach Coming Out von Frank Ocean

Snoop Dogg über Schwule im Rap

Los Angeles/Berlin - Der US-Rapper Snoop Dogg (41), bekennender Befürworter der Homo-Ehe, glaubt nicht an eine baldige Akzeptanz Schwuler in der Hip-Hop-Szene.

Ein Reporter der britischen Zeitung "The Guardian" fragte den US-Star in einem am Samstag veröffentlichten Interview, ob das Coming Out seines Kollegen Frank Ocean zu einem Wandel in der Rap-Welt führen könne.

"Frank Ocean ist kein Rapper. Er ist ein Sänger. Es ist akzeptiert in der Gesangswelt, aber ich weiß nicht, ob es in der Rap-Welt je akzeptiert sein wird, denn Rap ist so maskulin."

In der Gesellschaft seien Homosexuelle heute aber akzeptiert. "Sie haben die gleichen Dinge erlebt wie wir als Schwarze", sagte Snoop Dogg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Shia LaBeouf („Transformers“) war im Juli festgenommen worden, jetzt musste sich der US-Filmstar vor Gericht vor seine Taten verantworten. 
US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn

Kommentare