+
Die US-Filmregisseure Carl Reiner (l) und sein Sohn Rob Reiner verewigten sich mit Hand- und Fußabdrücken in Betonplatten vor dem TLC Chinese Theater in Los Angeles. Foto: Chris Pizzello/Invision/dpa

Zementabdrücke in Los Angeles

US-Regisseur Reiner und Vater Carl in Hollywood geehrt

In Hollywood gibt es einen berühmten Brauch, bei dem Stars geehrt werden: Sie hinterlassen in Betonplatten ihre Hand- und Fußabdrücke. Auf diese Art haben sich nun zwei Regisseure mit dem gleichen Nachnamen verewigt.

Los Angeles (dpa) - Der US-Regisseur Rob Reiner (70) und sein ebenfalls als Regisseur arbeitender Vater Carl (95) haben ihre Hände und Füße in Hollywood verewigt. Vor dem Chinese Theater in Los Angeles wurden die beiden am Freitag (Ortszeit) mit Hand- und Fußabdrücken in Zement geehrt, wie US-Medien berichteten.

Vater Carl Reiner verriet dabei seinen Lieblingsfilm: "Die Braut des Prinzen", gedreht 1987 von Sohn Rob. "Jedesmal wenn es einem schlecht geht, muss man nur "Die Braut des Prinzen" anschauen - und danach lächelt man wieder." Vater und Sohn sind seit Jahrzehnten als Regisseure und auch Schauspieler in Hollywood tätig und bereits mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt worden.

Bericht von ABC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare