+
Nora Ephron zählte zu den einflussreichsten Frauen in Hollywood.

Von "Harry und Sally" bis "Schlaflos in Seattle"

Erfolgs-Regisseurin Nora Ephron ist tot

New York - Die Erfolgs-Regisseurin und Produzentin Nora Ephron ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Romantische Komödien wie "Schlaflos in Seattle" und "Harry und Sally" sind nur zwei ihrer Erfolgs-Filme.

Sie galt als eine der einflussreichsten Frauen in Hollywood. Vor allem mit romantischen Komödien wie „Harry und Sally“, „Email für dich“ und „Schlaflos in Seattle“ hatte sich Nora Ephron als feste Größe in der amerikanischen Filmwelt etabliert - als Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin. Im Alter von 71 Jahren ist sie nun gestorben, wie ihr Sohn Jacob Bernstein und ihr Verlag Alfred A. Knopf am Mittwoch mitteilten. Den Angaben zufolge starb sie am Dienstag in New York an Leukämie.

Schon Ephrons Eltern hatten Drehbücher für Hollywood geschrieben. Größen des amerikanischen Films gingen während ihrer Kindheit im Haus der Familie ein und aus. Als junge Frau zog sie nach New York, um Journalistin zu werden und schrieb unter anderem für das Magazin „Newsweek“ und für die „New York Times“.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Ihre Karriere als Autorin setzte Ephron mit der Veröffentlichung erfolgreicher Romane fort. Sehr offen schrieb sie dabei über sich selbst - und auch über andere: In ihrem Buch „Heartburn“ („Sodbrennen“), das später mit Meryl Streep und Jack Nicholson verfilmt wurde, beschreibt sie schonungslos ihre gescheiterte Ehe mit dem Star-Journalisten Carl Bernstein.

Von "Harry und Sally" bis "Julie & Julia"

Einen internationalen Durchbruch erreichte Ephron Ende der 80er Jahre mit ihrem Drehbuch zu dem Film „Harry und Sally“. Hierfür wurde sie auch für einen Oscar nominiert, ebenso wie für „Schlaflos in Seattle“ und „Silkwood“. Ihr letztes großes Werk war die Komödie „Julie & Julia“, bei der sie auch die Regie führte und für die Produktion stand - in einer der Hauptrollen war wiederum Meryl Streep zu sehen.

Schauspielerinnen lobten einfühlsame Art

Vor allem weibliche Hollywood-Stars lobten immer wieder die einfühlsame Art Ephrons bei den Dreharbeiten. Meg Ryan und viele andere sagten, sie würden besonders gerne mit Ephron zusammenarbeiten, weil sie sich von ihr viel besser verstanden fühlten als von männlichen Kollegen.

Nach der gescheiterten Beziehung mit Bernstein, der als Reporter der „Washington Post“ gemeinsam mit Bob Woodward die Hintergründe der Watergate-Affäre aufgedeckt hatte, war Ephron vorübergehend mit Dan Greenberg verheiratet. In dritter Ehe war sie bis zuletzt mit dem Schriftsteller Nicholas Pileggi zusammen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Twilight"-Star Kellan Lutz hat geheiratet
Sie sind jetzt Mr. und Mrs.: Bei Instagram freut sich der Ex-Vampir auf künftige Abenteuer mit seiner Traumfrau - und zeigt seinen Ehering.
"Twilight"-Star Kellan Lutz hat geheiratet
Stuttgarter Café sagt Nein zu Jogginghosen
Jogginghosen sind bequem, aber nicht überall erwünscht. Im Stuttgarter Café "Le Théâtre" sind die legeren Beinkleider nicht gerne gesehen. Aber ganz so dogmatisch ist es …
Stuttgarter Café sagt Nein zu Jogginghosen
Otto Waalkes: Schlecht drauf bin ich selten
Komiker Otto Waalkes malt aus Leidenschaft. Dafür braucht er Geduld. Und Ostfriesentee. In Rust bei Freiburg zeigt er seine Bilder aus mehr als fünf Jahrzehnten. …
Otto Waalkes: Schlecht drauf bin ich selten
Traditionelle Thanksgiving-Parade in New York
Bunte Riesenballons, geschmückte Festwagen und Marching Bands: Die Thanksgiving-Parade in New York ist jedes Jahr ein Riesenspektakel.
Traditionelle Thanksgiving-Parade in New York

Kommentare