+
Verne Troyer will seine Alkoholabhängigkeit endlich in den Griff bekommen. 

"Mini-Me" kämpft gegen Alkoholsucht

"Austin Powers"-Star in Entzugsklinik

Los Angeles - Der Kampf gegen die Alkoholsucht sei nicht immer ein leichter Kampf, schreibt Schauspieler Verne Troyer. Mit der Hilfe seiner Fans will der 'Austin Powers'-Star den Entzug jetzt schaffen.

Der US-Schauspieler Verne Troyer ("Austin Powers") lässt sich wegen seiner Alkoholsucht in einer Klinik behandeln. In Kürze werde er freiwillig in ein Therapiezentrum wechseln, um seinen Entzug dort fortzusetzen, teilte er auf seinem Instagram-Account mit.

Er habe bereits in der Vergangenheit mit Alkoholproblemen gekämpft und "obwohl es nicht immer ein leichter Kampf ist, bin ich bereit, ihn Tag für Tag weiter zu führen."

"Mit Eurer Unterstützung schaffe ich das"

Weiter schrieb er: "Ich möchte allen danken, deren unterstützende Nachrichten mich erreicht haben." Der Beistand seiner Fans bedeute ihm sehr viel. "Mit Eurer Unterstützung schaffe ich das."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wartet Daniela Katzenberger noch immer auf die Flitterwochen
Reality-TV-Sternchen Daniela Katzenberger (30) wartet bislang vergeblich auf ihre Flitterwochen.
Darum wartet Daniela Katzenberger noch immer auf die Flitterwochen
Zu Hause selbst blondieren: Haare vorher nicht waschen
Ob rot, braun oder schwarz, jedes Haar lässt sich aufhellen. Wer das zuhause selbst ausprobieren möchte, sollte ein paar Dinge beachten.
Zu Hause selbst blondieren: Haare vorher nicht waschen
Erstmals in der Öffentlichkeit: Hier zeigt Prinz Harry seine Neue
Zum allerersten Mal hat sich Prinz Harry gemeinsam mit seiner  Meghan Markle ablichten lassen. Die beiden sollen seit über einem Jahr ein Paar sein, öffentliche …
Erstmals in der Öffentlichkeit: Hier zeigt Prinz Harry seine Neue
Große Sorge um ESC-Sieger Salvador Sobral
Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Der portugiesische Sänger liegt seit einigen Tagen auf der Intensivstation und wartet auf ein Spenderherz.
Große Sorge um ESC-Sieger Salvador Sobral

Kommentare