+
Barbara Streisand unterstütz im US-Wahlkampf Präsident Barack Obama.

Wegen Sesamstraße: Streisand unterstützt Obama

New York - Der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney kann die Stimme von Barbra Streisand (70) zwar in den Wind schreiben, hat bei Lindsay Lohan (26) aber noch Chancen.

 „Ich glaube, gerade ist das Thema Arbeitslosigkeit wirklich wichtig“, sagte Lohan nach Angaben des Promiblattes „E-Online“. „Deshalb bin ich derzeit für Mitt Romney. Derzeit!“ Vor vier Jahren hatte Lohan öffentlich Barack Obama unterstützt.

Der US-Präsident kann sich dafür Streisands Stimme sicher sein. Nicht nur, dass die Sängerin und Schauspielerin für ihre linke Haltung bekannt ist, sie lehnt vor allem Romneys Kürzungspläne beim öffentlichen Sender PBS, der Heimat der „Sesamstraße“, ab. „Ich mag Bibo“, sagte sie den „New York Daily News“ zufolge bei einem Konzert in New York. „Und deshalb hoffe ich, dass niemand Romney den Weg in die Sesamstraße erklärt. Oder in die Pennsylvania Avenue.“ 1600 Pennsylvania Avenue ist die Adresse des Weißen Hauses in Washington.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt.
Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Schauspieler Liam Hemsworth hat die Australier aufgefordert, bei der Abstimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe mit Ja zu stimmen.
Liam Hemsworth macht sich für Homo-Ehe stark
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose
Die US-Schauspielerin hat schlimme Zeiten mitgemacht. Der bei ihr festgestellte Hirntumor soll so groß wie eine Zitrone gewesen sein, wie sich bei der Operation …
Kate Walsh spricht über Tumor-Diagnose

Kommentare