US-Rapper darf sich nicht mehr überall "Diddy" nennen

Leute - London - Der amerikanische Rap-Musiker und Modemacher Sean Combs - auch bekannt als "Puff Daddy", "P. Diddy" oder "Diddy" - muss sich Gedanken über einen neuen Künstlernamen machen. Zumindest in Großbritannien darf sich der 36-jährige US-Star nicht mehr "Diddy" nennen.

Im Rechtstreit mit einem britischen Musiker, der bereits seit 1992 unter diesem Namen auftritt, zog Combs den Kürzeren, wie die Tageszeitung "The Guardian" am Samstag berichtete. Zudem muss er umgerechnet rund 150 000 Euro Schadensersatz zahlen.

Combs, der mit "I'll be Missing You" auch in Deutschland einen Nummer eins Hit hatte, veränderte seinen Künstlernamen schon mehrmals leicht. Seit 2005 tritt er als "Diddy" auf. Der Brite Richard Dearlove (40) nutzt diesen Namen jedoch schon viel länger und reichte deshalb Klage ein. "Ich bin vielleicht kein weltweiter Megastar, aber meine Arbeit ist auch etwas wert", sagte Dearlove dem "Guardian". Noch vor Prozessbeginn kam es nun zu einer außergerichtlichen Einigung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Das Leben des Tigerbabys Elsa hing am seidenen Faden, nachdem es von seiner Mutter nicht angenommen worden war. Menschliche Pflege in einer Wohnung ersetzte Mutterliebe. …
Adoptiv-Tigermädchen Elsa wird ein Jahr alt
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Der Tod von Frontmann Chester Bennington hat die Bandmitglieder von Linkin Park und Fans erschüttert. Zu Ehren des Sängers soll es jetzt eine öffentliche Gedenkstätte …
Linkin Park: Gedenkstätte für verstorbenen Chester Bennington
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi
Vot 20 jahren starb Lady Diana bei einem Verkehrsunfall. WElchen Anteil an dem Unglück hatten die Sensationsreporter der Boulevardpresse?
Söhne von Diana verurteilen Verhalten von Paparazzi
George Clooney und seine Frau Amal spenden eine Million Dollar
Nach den Ausschreitungen von Charlottesville wenden sich mehr und mehr Prominente in den USA gegen Rassismus und Gewalt. Damit wollen sie ein sichtbares Zeichen gegen …
George Clooney und seine Frau Amal spenden eine Million Dollar

Kommentare