+
Udo Jürgens gibt keinen Kommentar zu dem Vorfall ab.

Vaterschaftsklage gegen Udo Jürgens

Dieburg - Dem Sänger und Komponisten Udo Jürgens droht ein Vaterschaftstest. Eine Frau gibt an, seine uneheliche Tochter zu sein, und klagt gegen den 77-Jährigen vor dem Amtsgericht im südhessischen Dieburg,

Dies erklärte Gerichtsdirektor Frank Richter am Donnerstag. Er bestätigte einen Bericht der “Bild“-Zeitung. Details nannte der Sprecher nicht. Verfahren des Familienrechts seien nicht öffentlich. Der Sprecher von Udo Jürgens, Thomas Weber, sagte: “Wir geben keinen Kommentar zu einem laufenden Verfahren ab.“

Laut “Bild“ gibt die 39-Jährige aus Hessen an, dass Jürgens 1971 Sex mit ihrer Mutter in Reutlingen in Baden-Württemberg gehabt habe. Der Anwalt des Sängers bestreite, dass der Künstler zum fraglichen Zeitpunkt in Reutlingen war.

Laut Gericht ist es noch offen, ob es einen Termin vor Gericht gibt und Udo Jürgens persönlich erscheinen muss. “Wir befinden uns erst am Anfang.“ Die Klärung einer Vaterschaft per Gericht dauere üblicherweise zwischen sechs und neun Monaten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barack Obama friert in Südafrika
Das kann passieren, wenn man von der sommerlichen Nordhalbkugel anreist: Barack Obama wurde kalt erwischt.
Barack Obama friert in Südafrika
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Ein Soßenfleck auf dem Jackett oder auf der teuren Bluse? Dann sollte das gute Stück nicht vorschnell in der eigenen Waschmaschine landen. Manche Kleidungsstücke …
Welche Kleidung muss in die Wäscherei?
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.