+
No Angels Sängerin Nadja Benaissa wird die Band vielleicht verlassen.

Verlässt Nadja die No Angels vorzeitig?

Frankfurt - Nach dem Ende des Prozesses gegen Nadja Benaissa (28) ist unklar, ob sie noch Mitglied der Pop-Gruppe No Angels ist. Der Bandmanager formulierte die Antwort auf eine Nachfrage sehr offen.

Lesen Sie dazu auch:

Nadja: Tränen im Gerichtssaal

Auf die Frage, ob Benaissa im Dezember mit den anderen drei Bandmitgliedern die Club-Tournee fortsetze, sagte Bandmanager Khalid Schröder der Nachrichtenagentur dpa: “Dazu möchten wir derzeit noch nichts sagen, wir sind heute nur bei dem Prozessausgang.“

Die No Angels - Eine Karriere in Bildern

Die No Angels - Eine Karriere in Bildern

Nach dem Urteilsspruch vom Donnerstag zeigten sich die Frauen laut Schröder “erleichtert, dass jetzt Klarheit herrscht“ und “dass das Ganze vorbei ist“. “Die No Angels wünschen allen Betroffenen und deren Familien und natürlich auch Nadja und ihrer Tochter für die Zukunft viel, viel Kraft.“

Benaissa ist vom Amtsgericht Darmstadt zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil sie einen Mann mit dem Aidsvirus angesteckt hat, obwohl sie von ihrer HIV-Infektion wusste.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Im Sauerland ist Amerika noch so, wie viele Deutsche es sich wünschen. Dank Winnetou triumphiert jedes Mal das Edle und Gute. Deshalb hält man sich hier auch streng an …
"Winnetou I": Das bessere Amerika liegt im Sauerland
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Die Tochter eines Hollywood-Stars sammelt während eines Griechenland-Urlaubs Müll am Strand und belegt ihre abenteuerliche Unternehmung mit Foto-Posts. Die Follower …
Willow Smith sammelt Müll auf griechischer Insel ein
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Nur ein "schlechter" Witz: Der Hollywood-Star hatte mit einem Spruch über ein Attentat auf US-Präsident Trump für Wirbel gesorgt. Nun rudert Depp zurück und entschuldigt …
Witz über Trump-Anschlag: Johnny Depp entschuldigt sich
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz
Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Paris empfangen. Bei dem Treffen ging es um Umweltthemen.
Schwarzenegger und Macron sprechen über Umweltschutz

Kommentare