+
Angela Merkel gratulierte Friede Springer (links) zum Geburtstag.

Verlegerin Friede Springer wird 70

Berlin - Blumen, ein Gutschein für einen Tangokurs als Geschenk - und Angela Merkel kommt zum Gratulieren: Wenn Friede Springer Geburtstag feiert, bleibt kein Wunsch offen.

Blumen, ein Gutschein für einen Tangokurs als Geschenk - und Angela Merkel kommt zum Gratulieren: Friede Springer, Mehrheitseigentümerin der Axel Springer AG (“Bild“, “Die Welt“), ist zu ihrem 70. Geburtstag als Garantin für die Unabhängigkeit des Medienhauses gewürdigt worden. Erfolg könne langfristig nur durch starke Aktionärsmehrheiten gesichert werden, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende, Giuseppe Vita, am Mittwoch bei einem Empfang in der Konzernzentrale in Berlin.

Zu den rund 200 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien zählten neben der Kanzlerin unter anderem Außenminister Guido Westerwelle, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Bertelsmann-Patriarchin Liz Mohn.

In einer Videobotschaft sagte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu, der Name Springer stehe “für die Courage, die Wahrheit zu sagen“. Wie einst ihr Ehemann, sei auch Friede Springer eine felsenfeste Freundin des jüdischen Volkes und des jüdischen Staates.

Der Springer-Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner überreichte Friede Springer die Geschenke. Er verpflichtete sich dabei, nach einem missglückten Versuch vor einigen Jahren bei einer gemeinsamen Reise durch die Ukraine, die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende nie wieder zum Tanz aufzufordern. Dennoch bekräftigte Döpfner: “It takes two to tango. I am your partner.“

Die Unternehmerin, die nach dem Tod des Verlagsgründers Axel Springer 1985 das Medienhaus übernommen hatte, sagte, die Zeiten für das Unternehmen seien nicht immer rosig gewesen. “Ich weiß nicht, ob ich das alleine geschafft hätte.“ Sie engagiere sich zwar in mehreren Stiftungen, “mein Herz gehört dem Verlag“, betonte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Auf Wohnmessen ist heute schon das zu sehen, was in einigen Monaten oder in einem Jahr im Trend liegen wird. Auf der Tendence geht es daher schon um den nächsten Sommer …
Heimatgefühl im Winter, Fernweh im Sommer: Wohndeko-Trends
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?
Boris Becker soll pleite sein, ein Gericht in London erklärte ihn für bankrott. Ob das wirklich stimmt, muss die Tennis-Legende nun selbst erklären.
Offenlegung: Muss Boris Becker jetzt die Hosen runter lassen?

Kommentare