+
Verona Pooth und ihr Mann Franjo erwarten ihr zweites Kind.

Verona Pooth: "Bin wieder schwanger"

Düsseldorf - Multitalent Verona Pooth erwartet laut Medieninformationen ihr zweites Kind. Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, weiß Pooth selbst noch nicht.

Entertainerin Verona Pooth ist wieder schwanger. “Ich bin schon im vierten Monat“, erzählte die 42-Jährige der Illustrierten “Bunte“. “Endlich hat's geklappt“, sagte sie und erzählte auch von einer Fehlgeburt. “In den letzten zwei Jahren habe ich wirklich mehr durchgemacht, als man mir in der Öffentlichkeit angesehen hat.“

Ob das Baby ein Junge oder ein Mädchen sei, wisse sie noch nicht. Bei ihrem ersten Kind, dem inzwischen siebenjährigen Sohn San Diego, sei sie noch viel neugieriger gewesen. “Diesmal möchte ich mich überraschen lassen“, erklärte Pooth.

Sie ist mit dem Unternehmer Franjo Pooth (41) verheiratet. Die Familie lebt bei Düsseldorf. Der zuständige Geschäftsführer von Pooths Agentur war am Mittwoch zunächst nicht erreichbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
In einem Aufsatz warnt Barbra Streisand vor dem designierten US-Präsidenten. Ihre Landsleute fordert Streisand auf, wachsam zu sein und zu protestieren.
Barbra Streisand ruft zu Wachsamkeit gegenüber Trump auf
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Los Angeles -  Johnny Depp, Britney Spears, Justin Timberlake und „Findet Dorie“ stehen in der Gunst der Fans ganz oben. Doch Ellen DeGeneres ist bei den People's Choice …
People's Choice Awards: Ellen DeGeneres stellt Rekord auf
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Donald Trump zieht in die Wachsfigurenkabinette dieser Welt ein. Gerade wurde sein Ebenbild in Madrid enthüllt, jetzt ist London dran.
Wachs-Trump bei Madame Tussauds in London
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel

Kommentare