Verona Pooth blickt nach vorne

Berlin - Werbe-Star Verona Pooth (39) ist zuversichtlich, dass in der Korruptionsaffäre um ihren Mann Franjo (38) die aufregendste Zeit vorbei ist.

"Das Gröbste haben wir hinter uns", betonte die 39-Jährige am Sonntagabend in Berlin vor einer Veranstaltung zur Verleihung des Felix-Burda-Award, mit dem Engagement für die Darmkrebsvorsorge ausgezeichnet wird. "Es geht normal weiter, auch für Franjo. In jedem Leben gebe es auch harte Zeiten, sagte Pooth, die ohne ihren Ehemann gekommen war.

Ihr Selbstbewusstsein habe durch die Affäre nicht gelitten. "Mein Selbstbewusstsein hat nichts damit zu tun, was in den Schlagzeilen steht", sagte der TV-Star. Die Ermittler werfen Franjo Pooth vor, er habe Bankmanagern, die ihm Millionenkredite gewährt haben, großzügige Geschenke gemacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare