+
Prinz Harry (3.v.l.) unterstützt Veteranen des Afghanistan-Kriegs bei dem "Walk of Britain", einer 1000-Meilen-Wanderung durch Großbritannien. Foto: Facundo Arrizabalaga

Veteranen laufen 1000 Meilen mit Prinz Harrys Hilfe

London - Zum Nordpol, zum Südpol, auf den Mount Everest und jetzt durch Großbritannien: Die Veteranen-Hilfsorganisation Walking With The Wounded wirbt mit großen Touren. Dabei hilft Schirmherr Prinz Harry.

Sechs Veteranen des Afghanistan-Kriegs haben sich am Samstag mit Unterstützung von Prinz Harry auf einen 1000 Meilen (etwa 1600 Kilometer) langen Weg durch Großbritannien gemacht. Am ersten Tag der Tour hatten sie schon 29 Kilometer geschafft.

Am Sonntag wanderten sie in Schottland den Loch Ness entlang, wie die Hilfsorganisation Walking With The Wounded (Mit den Verwundeten gehen) mitteilte. Fünf Männer und eine Frau waren im schottischen Dufftown gestartet und wollen durch England und Wales wandern, bis sie am 1. November am Buckingham-Palast in London ankommen. Der "Walk of Britain" soll auf die Arbeit der Organisation aufmerksam machen, die verwundete Soldaten unterstützt und deren prominentester Helfer Prinz Harry (30) ist.

Auf verschiedenen Etappen der Wanderung werden sich weitere Veteranen der Gruppe anschließen. Sie wollen unter anderem vier britische Berge in verschiedenen Landesteilen besteigen. Prinz Harry hatte Anfang des Jahres angekündigt, ein Stück des Wegs mit den Veteranen wandern zu wollen. Wann und wo er das tun wird, ist nicht bekannt. Harry verbringt des Sommer in verschiedenen Teilen Afrikas, um in Nationalparks beim Wildtierschutz zu helfen.

Harry unterstützt die Organisation seit ihrer Gründung. Er hat sich bereits an Expeditionen zum Nord- und Südpol beteiligt und war Schirmherr einer Tour zum Mount Everest. Während seiner zehnjährigen Zeit beim Militär war Harry zweimal in Afghanistan im Einsatz.

dpa

Walk of Britain

Walking With The Wounded auf Twitter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Rio de Janeiro - Die brasilianische Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Im ausgebrannten Auto lag ihre verkohlte Leiche.
„Lambada“-Sängerin tot: Wurde sie ermordet?
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht

Kommentare