+
Eine zarte Liebe: Sonne (Frederick Lau) und Victoria (Laia Costa). Foto: Senator Film

"Victoria": Kinoexperiment mit nur einer Einstellung

Berlin (dpa) - Ein Berlin-Film der besonderen Art: Der deutsche Regisseur Sebastian Schipper ("Absolute Giganten") schickt in "Victoria" eine fünfköpfige Gruppe, vier Jungs, ein Mädchen, auf die nächtlichen Straßen der Hauptstadt und lässt sie dort ein wildes Abenteuer erleben.

Es gibt in diesem Film, der Premiere feierte bei den Filmfestspielen von Berlin, keinen Schnitt. "Victoria" besteht aus einer einzigen, 140 Minuten langen Einstellung. Das Skript zum Film soll nur zwölf Seiten lang gewesen sein, viele der Dialoge sind improvisiert.

Vor der Kamera zu sehen sind Akteure wie Frederick Lau ("Ummah - Unter Freunden"), Franz Rogowski ("Love Steaks"), sowie, in der Rolle der Victoria, die Spanierin Laia Costa.

Victoria, D 2015, 140 min, FSK ab 12, von Sebastian Schipper, mit Frederick Lau, Laia Costa, Franz Rogowski

Website

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare