+
Anwohner verklagt Beyoncé nach Video-Dreh.

Video-Dreh: Anwohner verklagen Beyoncé

Los Angeles - Offenbar hat Beyoncé nicht gerade strapazierfähige Nachbarn. Einer von ihnen verklagt die Sängerin nun, weil er sich durch einen Video-Dreh in ihrem Haus gestört fühlte.

US-Popstar Beyoncé hat bei Dreharbeiten zu einem Videoclip in den Hollywood Hills einen Anwohner gegen sich aufgebracht. Der Mann fühlte sich durch die Filmcrew massiv gestört und fordert nun 25.000 Dollar Schadensersatz, wie aus der am Freitag in Los Angeles eingereichten Klage hervorgeht.

Demnach begannen die Dreharbeiten zu “Why Don't You Love Me“ am 26. März frühmorgens und dauerten bis 23 Uhr. Unter anderem sei die Auffahrt zu seinem Grundstück mehrfach blockiert gewesen, machte der Kläger geltend.

Bilder der Grammy-Verleihung in Los Angeles

Bilder der Grammy-Verleihung in Los Angeles 

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare