+
Ließ sich ORF-Moderator Dominic Heinzl nach dem Faustschlag von Rapper Sido fallen?

Handgemenge mit Rapper Sido

Video: Machte Ösi-Moderator eine Schwalbe?

Wien - Nach dem Handgemenge mit einem TV-Journalisten ermittelt die Polizei gegen Rüpel-Rapper Sido. Eine Zeugin behauptet jetzt, der ORF-Mann sei verzögert zu Boden gegangen. Ein Video scheint das zu bestätigen.

Die gewalttätige Auseinandersetzung von Rapper Sido mit dem ORF-Moderator Dominic Heinzl wird auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Wiener Polizei wird wegen des Verdachts auf Körperverletzung Ermittlungen einleiten, wie Polizeisprecher Roman Hahslinger am Montag sagte. Da es sich bei dem Fausthieb um ein „Offizialdelikt“ handle, muss die Polizei von sich aus tätig werden.

Auf der österreichischen Nachrichten-Website orf24.at meldete sich jetzt eine Journalistin zu Wort. Astrid Hofer war Augenzeugin des Vorfalls. Sie berichtet, die beiden hätten sich bereits vor der Aufnahme der Castingshow "Die große Chance" gegenseitig verbal provoziert. Sido hätte Heinzl als "Hampl" bezeichnet, worauf der gedroht habe, nicht mehr über Sido zu berichten und sich an ihm zu "rächen".

Nach der Sendung sei die Konfrontation weitergegangen.  Es habe einen "Rempler" gegeben. Von wem dieser ausging, habe sie nicht sehen können, so Hofer. Kurz darauf habe Sido die Faust gehoben. "Da ich hinter Heinzl stehe, sehe ich den Schlag selbst nicht. Etwas verzögert fällt Heinzl zu Boden, Schwalbe oder echt kann ich nicht beurteilen", erinnert sich Hofer.

Auf dem Video, das das News-Portal präsentiert, sieht es tatsächlich so aus, als sei Heinzl erst Sekunden nach dem Schlag zu Boden gegangen. Heinzl selbst behauptet, in seiner Erinnerung fehlten ihm fünf Sekunden des Handgemenges. Er reichte jedenfalls bis Montagvormittag keine Klage gegen seinen Kontrahenten ein.

Machen Sie sich selbst ein Bild von dem Vorfall

Hat Sido hinter der Bühne gekifft?

Außerdem kam ein weiteres mögliches Vergehen des 31-jährigen Berliners ans Licht: Sido, der als Juror in der Castingshow saß, soll hinter der Bühne gekifft haben. Das berichten mehrere Tageszeitungen. Die Polizei werde auch diesem Hinweis nachgehen, sagte Hahslinger.

Dem Rapper ist nach der Auseinandersetzung vom TV-Sender gekündigt worden. Er zeigt sich in einem ersten Statement kleinlaut.

Am Montag wurde auch bekannt, dass das tägliche Societymagazin „Chili“ von Dominic Heinzl mit Jahresende eingestellt wird. Gerüchte über ein Ende der Sendung gab es schon länger. Mit der Rangelei zwischen Sido und Heinzl habe das Aus nichts zu tun, wie der ORF-Sprecher Martin Biedermann der dpa am Montag sagte. „Es gibt keinerlei Zusammenhang“, sagte Biedermann. Ob Heinzl künftig in anderer Form im ORF zu sehen sein wird, stehe noch nicht fest.

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist gestorben
Das Milliardengeschäft mit der Schönheit hat Liliane Bettencourt zur reichsten Frau der Welt gemacht. Nun ist die Erbin des Kosmetik-Konzerns L'Oréal im Alter von 94 …
L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist gestorben
Lebensabend als Thriller: L'Oréal-Erbin Bettencourt ist tot
Das Milliardengeschäft mit der Schönheit hat Liliane Bettencourt zur reichsten Frau der Welt gemacht. Nun ist die Erbin des Kosmetik-Konzerns L'Oréal im Alter von 94 …
Lebensabend als Thriller: L'Oréal-Erbin Bettencourt ist tot
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau

Kommentare