Wegen Android: EU-Kommission verhängt Rekordstrafe gegen Google

Wegen Android: EU-Kommission verhängt Rekordstrafe gegen Google
+
Über einige Facebook-User genervt: Harry G.

Comedian veröffentlicht Clip

Neues Video: Darum nennt Harry G. einige Facebook-User "Deppen"

München - "Jedes Jahr das Gleiche" ärgert sich Kult-Comedian Harry G. über Facebook-Nutzer, die glauben, den Nutzungsbedingungen des Netzwerks widersprechen zu können.

Bestimmt ist es vielen Usern  schon aufgefallen: Derzeit teilen wieder besonders besorgte Facebook-Nutzer einen Kettenbrief, mit dem man angeblich gegen Nutzungsbedingungen des Netzwerks widersprechen kann. Und weil offenbar immer noch so viele daran glauben, drücken sie dann auf "Teilen" und glauben, alle Sorgen los zu sein. Doch Pustekuchen: Genervt sind dann vor allem die Facebook-Freunde - wenn der geteilte und unwirksame Kettenbrief dann in der Timeline auftaucht. 

Schluss mit lustig, dachte sich wohl der Münchner Comedian Harry G. und veröffentlichte ein kurzes Video auf seiner Facebook-Seite. Fazit: Wer etwas gegen die Nutzungsbestimmungen habe, der solle sich doch gefälligst von Facebook abmelden - anstatt mit der Verbreitung von Kettenbriefen die anderen User zu nerven. Dabei fällt auch der Begriff "Deppen".

Harry G. ist übrigens nicht der einzige, der sich über die Kettenbrief-Teiler lustig macht: Viele User posten Sprüche wie: "Hiermit widerspreche ich der Nährwerttabelle von Schokolade". Die Berliner Kult-Wurstbude "Curry 36" hat aus den sinnlosen Postings sogar eine Werbeaktion gemacht: "Wer heute bei uns eine Currywurst bestellt, der widerspricht automatisch den Nutzungsbedingungen von Facebook", heißt es auf der Seite der Bude.

mb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geburtstagskarte mit Masking Tape fertigen
Manchmal muss es schnell gehen: Wer kurz vor der Geburtstagsfeier noch eine schöne Karte braucht, kann sie aus Washi Tape oder Masking Tape in kurzer Zeit selbst …
Geburtstagskarte mit Masking Tape fertigen
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Eine peinliche Sache. Jetzt hat sich Elon Musk für seine Attacken gegen einen der Retter im Höhlendrama entschuldigt.
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Sasha macht für sein erstes Kind den Führerschein
Wer ein Kind hat, muss Autofahren können. Denkt sich der werdende Vater Sasha.
Sasha macht für sein erstes Kind den Führerschein
Pierce Brosnan: MeToo-Bewegung ist wichtig
Starke Frauen haben ihn in seinem Leben begleitet. Sagt "Mamma Mia!"-Star Pierce Brosnan.
Pierce Brosnan: MeToo-Bewegung ist wichtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.