+
Batman auf seinem Batpod. Das gute Stück würde in Wirklichkeit 1,5 Millionen Dollar kosten

So viel kostet es, Batman zu sein

Gotham City - Viele Comic-Fans wären gerne einmal Batman. Doch die Herstellung des Superhelden-Kostüms, der Fahrzeuge und High-Tech-Erfindungen könnte sich im wahren Leben kaum jemand leisten.

Wenn er nicht gerade als maskierter Held von Gotham City Leben rettet, ist Bruce Wayne Millionär. Nur weil er so reich ist, kann er es sich überhaupt leisten, nachts zu Batman zu werden. Denn die Entwicklung und Fertigung der vielen High-Tech-Gadgets, des kugelsicheren Outfits und der coolen Fahrzeuge kosten richtig viel Geld. Eine britische Firma, die Finanz-Dienstleistungen anbietet, hat jetzt ausgerechnet, wie viel genau.

Nur für die maßgeschneiderte Kapuze aus Grafit müsste man eine Million Dollar auf den Tisch legen, die verschiedenen Teile des Körperpanzers aus Kevlar (teilweise Karbon verstärkt) belasten mit insgesamt etwa 7000 Dollar das Konto. Der Bat-Umhang, der Segelflüge erlaubt, kostet noch einmal 40.000 Dollar.

Die vielen kleinen High-Tech-Spielereien und Waffen am Bat-Gürtel sind ein wichtiger Teil der Comic-Legende. Sie summieren sich auf etwas über 160.000 Dollar. Für die Nahkampfausbildung, die Batman genoss, seine diversen Abschlüsse in Ingenieurswesen, die er als Eigentümer von Wayne Enterprise vorweisen kann, sowie das Training als Militärpilot werden jeweils noch eine halbe Million Dollar fällig.

Doch das ist alles Kleingeld im Vergleich zu den Entwicklungs- und Herstellungskosten der drei wichtigsten Fahrgelegenheiten des Dunklen Ritters. So zahlt der Superheld für das "Tumbler" genannte Batmobil 18 Millionen Dollar, das Flucht-Motorrad ("Batpod") schlägt mit 1,5 Millionen Dollar zu Buche. Neu ist in "The Dark Knight Rises", dem letzten Teil der Batman-Trilogie, das Fluggerät, das passenderweise "Bat", also Fledermaus, heißt. Sagenhafte 60 Millionen Dollar müsste ein echter Bruce Wayne für die Mischung aus Helikopter und Flugzeug lockermachen.

Die größte Summe muss er allerdings für seinen Wohnsitz, das stattliche Wayne Manor, springen lassen, in dem auch das Geheimversteck, der Batcave, untergebracht ist. 600 Millionen Dollar würde man für die Pracht-Immobilie berappen müssen. Der treue Butler Alfred verdient im übrigen ein Jahresgehalt von schlappen 230.000 Dollar.

Alles in allem kostet es demnach genau 682.451.350 Dollar, um Batman zu sein. Kein Wunder also, dass es nur einen gibt.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare