+
Batman auf seinem Batpod. Das gute Stück würde in Wirklichkeit 1,5 Millionen Dollar kosten

So viel kostet es, Batman zu sein

Gotham City - Viele Comic-Fans wären gerne einmal Batman. Doch die Herstellung des Superhelden-Kostüms, der Fahrzeuge und High-Tech-Erfindungen könnte sich im wahren Leben kaum jemand leisten.

Wenn er nicht gerade als maskierter Held von Gotham City Leben rettet, ist Bruce Wayne Millionär. Nur weil er so reich ist, kann er es sich überhaupt leisten, nachts zu Batman zu werden. Denn die Entwicklung und Fertigung der vielen High-Tech-Gadgets, des kugelsicheren Outfits und der coolen Fahrzeuge kosten richtig viel Geld. Eine britische Firma, die Finanz-Dienstleistungen anbietet, hat jetzt ausgerechnet, wie viel genau.

Nur für die maßgeschneiderte Kapuze aus Grafit müsste man eine Million Dollar auf den Tisch legen, die verschiedenen Teile des Körperpanzers aus Kevlar (teilweise Karbon verstärkt) belasten mit insgesamt etwa 7000 Dollar das Konto. Der Bat-Umhang, der Segelflüge erlaubt, kostet noch einmal 40.000 Dollar.

Die vielen kleinen High-Tech-Spielereien und Waffen am Bat-Gürtel sind ein wichtiger Teil der Comic-Legende. Sie summieren sich auf etwas über 160.000 Dollar. Für die Nahkampfausbildung, die Batman genoss, seine diversen Abschlüsse in Ingenieurswesen, die er als Eigentümer von Wayne Enterprise vorweisen kann, sowie das Training als Militärpilot werden jeweils noch eine halbe Million Dollar fällig.

Doch das ist alles Kleingeld im Vergleich zu den Entwicklungs- und Herstellungskosten der drei wichtigsten Fahrgelegenheiten des Dunklen Ritters. So zahlt der Superheld für das "Tumbler" genannte Batmobil 18 Millionen Dollar, das Flucht-Motorrad ("Batpod") schlägt mit 1,5 Millionen Dollar zu Buche. Neu ist in "The Dark Knight Rises", dem letzten Teil der Batman-Trilogie, das Fluggerät, das passenderweise "Bat", also Fledermaus, heißt. Sagenhafte 60 Millionen Dollar müsste ein echter Bruce Wayne für die Mischung aus Helikopter und Flugzeug lockermachen.

Die größte Summe muss er allerdings für seinen Wohnsitz, das stattliche Wayne Manor, springen lassen, in dem auch das Geheimversteck, der Batcave, untergebracht ist. 600 Millionen Dollar würde man für die Pracht-Immobilie berappen müssen. Der treue Butler Alfred verdient im übrigen ein Jahresgehalt von schlappen 230.000 Dollar.

Alles in allem kostet es demnach genau 682.451.350 Dollar, um Batman zu sein. Kein Wunder also, dass es nur einen gibt.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
De "Game of Thrones"-Star Liam Cunnigham bereitet sich auf das Leben nach der Serie vor. Angst vor ausbleibenden Rollenangeboten muss er nicht haben.
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor

Kommentare