+
Das stark zerstörte Auto unter der Kanalbrücke.

Mit Auto von Brücke gestürzt

Band Viola Beach: Alle Mitglieder tot  

Stockholm - Bei einem schweren Verkehrsunfall in Schweden sind alle Mitglieder der britischen Indie-Band Viola Beach ums Leben gekommen, wie das Management am Sonntag Abend bestätigte.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Schweden sind alle Mitglieder der britischen Indie-Band Viola Beach ums Leben gekommen. Auch ihr Manager Craig Tarry starb bei dem Unfall, wie dessen Familie am Sonntag mitteilte. Der Polizei zufolge war das Auto mit fünf Männern in der Nacht zum Samstag in Södertälje im Süden von Stockholm von einer Brücke in einen Kanal gestürzt.

Die Familie des Managers gab in einer Erklärung bekannt, dass die vier Viola-Beach-Mitglieder und ihr Manager "einen tödlichen Unfall" gehabt hätten. Zuvor hatte bereits die schwedische Polizei mitgeteilt, dass es sich bei den Toten um fünf Briten handle, ohne jedoch die Identität der Opfer bekannt zu geben. Auch das britische Außenministerium hatte von fünf Toten im Alter zwischen 20 und 35 Jahren gesprochen.

Der Wagen mit den fünf Männern hatte sich am frühen Samstagmorgen mit hoher Geschwindigkeit einer beweglichen Brücke genähert, die für den darunter fahrenden Schiffsverkehr geöffnet und danach noch nicht wieder ganz geschlossen worden war. Das Fahrzeug durchbrach die Schranke und stürzte in den Kanal.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge funktionierten die Warnsignale an der Brücke. Andere Autos hatten bereits angehalten und warteten auf die Weiterfahrt. Wie der Lastwagenfahrer Jonny Alexandersson der Zeitung "Aftonbladet" sagte, raste das Auto mit einer "wahnsinnigen Geschwindigkeit" von bis zu 80 Stundenkilometern auf die Bücke zu. Alle anderen Autos hätten gehalten.

Viola Beach war am Freitag auf einem Festival im schwedischen Norrköping aufgetreten und danach offenbar auf dem Rückweg nach Großbritannien. Andere Musiker zeigten sich bestürzt über das Unglück. Die Band The Enemy sprach im Kurzbotschaftendienst Twitter von einer "unglaublich tragischen und traurigen Nachricht".

Die Band Blossoms, mit der Viola Beach nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien auftreten sollte, zeigte sich "völlig erschüttert" über den Tod der Musiker und ihres Managers. Der Frontmann der Rockband Travis, Fran Healy, schrieb bei Twitter, er sei "so traurig". Ross Jarman von der Indie-Band The Cribs schrieb, sein Herz sei "bei den Jungs von Viola Beach und ihren Familien".

Auf der Facebook-Seite der Band hinterließen auch viele Fans Beileidsbekundungen. "So eine traurige Nachricht", schrieb einer von ihnen. "Ihr Jungs wäret groß geworden."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Brigitte Bardot lebt seit Jahren zurückgezogen in Saint-Tropez (Frankreich). In dem französischen Badeort tummeln sich im Sommer Milliardäre und Stars. 
Brigitte Bardot bekommt 700 Kilo schweres Geschenk
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Was wird uns das Ergebnis der Bundestagswahl bescheren? Darüber hat sich auch Bruno Jonas Gedanken gemacht. Im Interview spricht der Kabarettist über die politischen …
Kabarettist Jonas zur Wahl: „Monate ohne Regierung ist nicht das Schlechteste“
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
Die Passkontrolle am Flughafen ist eigentlich Routine. Bei der ukrainischen Sängerin Lama verlief sie etwas anders. Der Grund dafür ist etwas speziell.
Völlig verrückt: Sängerin wird wegen ihres Alters am Flughafen festgehalten
TV-Koch Steffen Henssler hat Angst vor Geografie-Fragen
Wo genau liegt Nottingham? Wo fließt die Donau ins Meer? Solche Fragen sind nichts für den TV-Koch, der mit "Schlag den Henssler" in die Fußstapfen von Stefan Raab tritt.
TV-Koch Steffen Henssler hat Angst vor Geografie-Fragen

Kommentare