+
Sie wollte die 13-Jährige "Pink" aus Thailand adoptieren: Kim Kardashian. Das Mädchen lehnte allerdings dankend ab.

Lieber arm als Tochter des IT-Girls

Mädchen lehnt Adoption durch Kim Kardashian ab

Phang Nga - In Thailand hat ein 13-Jähriges Mädchen sich dagegen entschieden, von Kim Kardashian adoptiert zu werden. Sie lebt lieber weiterhin im Waisenhaus.

Sie hätte ein glamouröses Leben haben können, aber entschied sich doch dagegen - die 13-Jährige "Pink" lehnte das Angebot, sich durch Reality-TV-Sternchen Kim Kardashian adoptieren zu lassen, dankend ab. Das berichtet das britische Nachrichtenportal "Daily Mail".

Nach eigenen Angaben verliebte sich der US-Star während den Drehzeiten zu Ihrer Show "Keeping Up With The Kardashians" in dem Waisenhaus in der Thailändischen Provinz Phang Nga so sehr in das Mädchen, dass sie sogar mit Lebensgefährten Kanye West über ihr Anliegen sprach. In einem Ausschnitt aus ihrer Reality-TV-Show sagt Kardashian: "Ich kann einfach nicht aufhören an sie zu denken. Ich sagte Kanye, sie ist so süß ich könnte sie wirklich adoptieren." Ihre Mutter entmutigt sie daraufhin mit den Worten: "Kim, du kannst nicht einfach in ein Waisenhaus gehen, dich in ein Kind verlieben und es anschließend mit nach Hause nehmen, als wäre es ein Shoppingtrip."

Hier erzählt Kim ihrer Mutter von ihren Adoptionsplänen

Doch "Pink", die eigentlich Laddawan Tong-Keaw heißt, war das Angebot scheinbar nicht geheuer. Gegenüber der "Daily Mail" begründete sie ihre Entscheidung: "Alle wollen ein anderes, besseres Leben führen, denke ich. Aber nach längerem Nachdenken habe ich realisiert, dass es für mich nicht das Richtige wäre. Ich war dazu noch nicht bereit."

Auch wenn "Pink" in ärmlichen Verhältnissen lebt - sie schläft auf einer Matratze auf dem Boden und teilt sich ein Zimmer mit fünf Mädchen - will sie ihr Leben in Thailand nicht aufgeben. Die 13-Jährige hat andere Pläne, will studieren und später Lehrerin oder Touristenführerin werden: "Ich möchte meinem Land helfen. Ich will dass die Menschen nach Thailand kommen und mehr über meine Heimat erfahren".

Eine Familie hat sie doch schon

Dazu kommt, dass "Pink" eine eigene Familie hat. Weil sie nach dem Tsumani in 2004 in extremer Armut lebte, traf die Mutter des Mädchens, Rose (44), die Entscheidung "Pink" in das Waisenhaus abzugeben. Mittlerweile arbeitet Rose jedoch in dem Waisenhaus und ist somit in ständigem Kontakt mit ihrer Tochter. Außerdem sind die anderen Kinder in der Unterbringung zu ihren Geschwistern geworden. "Die anderen sind wie Brüder und Schwestern für mich. Ich könnte sie nie zurücklassen. Sie sind meine Familie", erzählte die 13-Jährige der "Daily Mail".

Gegen ein Wiedersehen mit Kim Kardashian hätte "Pink" jedoch nichts einzuwenden. "Ich würde gerne ihren Mann und ihre Tochter kennenlernen", schwärmt das Mädchen aus Thailand.

joh

13-Jähriges Mädchen aus Thailand lehnt Adoptionsangebot durch Kim Kardashian ab

Youtube2

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare