Geheimnis um Accessoire gelüftet

Warum Bono immer Sonnenbrillen trägt

Dublin - Der irische Rockstar Bono (54) ist für seine bunten Sonnenbrillen bekannt. Jetzt hat der Musiker von U2 erklärt warum.

Paul Hewson, wie der Sänger richtig heißt, hat das Geheimnis um sein berühmtes Accessoire geklüftet: Er leidet seit 20 Jahren an Grünem Star, einer Krankheit, bei dem der Sehnerv wegen zu hohen Augeninnendrucks geschädigt wird. Augen können dabei übermäßig empfindlich auf Licht reagieren. „Ich werde gut behandelt und es wird mir gut gehen“, sagte Bono bei der Aufzeichnung der Graham Norton Show, die am Freitagabend auf dem Sender BBC1 ausgestrahlt werden sollte.

Viele hatten das notorische Sonnenbrillen-Tragen des Sängers für eine Rockstar-Attitüde gehalten. „Jetzt bekommt ihr das nicht mehr aus dem Kopf und sagt „Ah, armer, alter, blinder Bono“, witzelte er. Die Musiker von U2 sind derzeit auf Werbetour für ihr neues Album „Songs of Innocence“.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare