+
Emma Watson musste in ihren jungen Jahren schon einige gefährliche Stunts meistern.

Watson: "Musste über einen Abgrund springen"

Berlin - Schauspielerin Emma Watson erinnert sich an die mitunter gefährlichen Dreharbeiten zu den “Harry Potter“-Filmen.

“Um ganz ehrlich zu sein, steht man schon lieber daneben und lässt die Stuntleute die gefährlichen Sachen tun. Aber hin und wieder mussten wir auch ran“, erzählte die 21-Jährige im Interview mit der “Berliner Morgenpost“ (Sonntagausgabe).

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

In einer Szene habe sie auf dem Rücken eines Drachen fliegen müssen. “Um den zu erreichen, musste ich über einen Abgrund springen“, berichtete Watson. Der Regisseur David Yates habe ihr versichert, das werde schon gehen. “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ wird ab 14. Juli in den deutschen Kinos zu sehen sein.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
New York - Zwei Mädchen hat sie bereits adoptiert, jetzt hat die US-Schauspielerin Katherine Heigl ihr erstes leibliches Kind bekommen, einen Jungen. 
"Grey's Anatomy"-Star im Mutterglück
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
Pink und Glitzer statt Tristesse. Die österreischische Modemacherin hat sich bei ihrer neuen Kollektion von einem Micky-Maus-Shirt inspirieren lassen.
Designerin Lena Hoschek mag es knallig
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Jedes Jahr Mitte Januar feiert Mallorca das Fest des Heiligen Antonius. Ein teuflisches Vergnügen mit Feuer, Musik und Dämonen. Das kuriose Spektakel erinnert an …
"Sant Antoni" und der Tanz der Teufel auf Mallorca
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn
München - „Ich hoffe, du wirst glücklich mit einem Anderen.“ Das sind die letzten Worte von Harry G an die Deutsche Bahn. Damit verabschiedet er sich. Für immer. …
Harry G schreibt Abschiedsbrief an die Deutsche Bahn

Kommentare