+
Emma Watson musste in ihren jungen Jahren schon einige gefährliche Stunts meistern.

Watson: "Musste über einen Abgrund springen"

Berlin - Schauspielerin Emma Watson erinnert sich an die mitunter gefährlichen Dreharbeiten zu den “Harry Potter“-Filmen.

“Um ganz ehrlich zu sein, steht man schon lieber daneben und lässt die Stuntleute die gefährlichen Sachen tun. Aber hin und wieder mussten wir auch ran“, erzählte die 21-Jährige im Interview mit der “Berliner Morgenpost“ (Sonntagausgabe).

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

Emma Watson: Ihre schönsten Fotos

In einer Szene habe sie auf dem Rücken eines Drachen fliegen müssen. “Um den zu erreichen, musste ich über einen Abgrund springen“, berichtete Watson. Der Regisseur David Yates habe ihr versichert, das werde schon gehen. “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ wird ab 14. Juli in den deutschen Kinos zu sehen sein.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cher: Kann man mit 71 noch so ein knappes Outfit tragen?
Musiklegende Cher hat gerade ihren 71. Geburtstag gefeiert. Trotzdem stand die Sängerin in einem mega knappen Kostüm bei den Billboard Music Awards 2017 auf der Bühne …
Cher: Kann man mit 71 noch so ein knappes Outfit tragen?
Beyoncé zeigt ihren gewaltigen Babybauch 
Bald ist es soweit - dann wird Sängerin Beyoncé Zwillingsmama. Am Wochenende feierte die 35-Jährige eine riesige Baby-Fete und zeigte ihre gewaltige Kugel. 
Beyoncé zeigt ihren gewaltigen Babybauch 
Peter Maffay bekommt Buber-Rosenzweig-Medaille
Auch Musiker können wichtige Mahner gegen Antisemitismus und Rassismus sein. Jetzt wird Peter Maffay für sein Engagement ausgezeichnet.
Peter Maffay bekommt Buber-Rosenzweig-Medaille
Frisch verheiratet: Pippa und Ehemann flittern auf Südseeinsel
Die frisch verheiratete Pippa Middleton verbringt nach britischen Medienberichten ihre Flitterwochen mit Ehemann James Matthews auf einer luxuriösen Südseeinsel.
Frisch verheiratet: Pippa und Ehemann flittern auf Südseeinsel

Kommentare