+
Alessio geht‘s gut - und Sarah Lombardi auch, obwohl eine Webseite das Gegenteil behauptete.

Fiese Fake News

Webseite erklärt Sarah Lombardi für tot

  • schließen

Köln - Trotz ihres Seitensprungs hat Sarah Lombardi noch jede Menge Fans. Die schockte jetzt die Meldung, die Sängerin wäre bei einem Autounfall gestorben.

Auf einem Selfie zeigt Sarah Lombardi ihr strahlendstes Lächeln, doch das Bild daneben verschreckt: Ein Auto ist darauf zu sehen, das in einem Waldstück in einen Baum gerast ist. Der Wagen ist völlig geschrottet, die Motorhaube weg, die Windschutzscheibe in tausend Scherben zerborsten, die Fahrertür steht offen - keine Frage, diesen Unfall kann niemand überlebt haben. Die Fahrerin soll niemand anderer sein als Sarah Lombardi. Das behauptete die Seite „newshoopi.com“, die diese Collage auf ihrer Seite zeigte.

Dazu schreibt das Internetportal: „Gegen 13 Uhr kam der Mercedes aus noch ungeklärter Ursache auf gerader Strecke von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Ein Lkw-Fahrer, der zufällig an die Unfallstelle kam, leistete sofort erste Hilfe."

Auf den ersten Blick sieht das wie eine seriöse Unfall-Nachricht aus. Bei genauerem Lesen fallen jedoch Ungereimtheiten auf: Ist der Lkw-Fahrer, der die 24-Jährige gerettet haben soll, nun zufällig an die Unfallstelle gekommen oder war er selber an dem Unfall beteiligt, wenn er dabei doch angeblich verletzt wurde?

Die Zweifel sind begründet, denn in Wahrheit handelt es sich hierbei um eine frei erfundene Geschichte Denn wer auch immer bei dem Crash am Steuer des abgebildeten Autos saß: Sarah Lombardi war es nicht.

Viele Fans der 24-Jährigen, die sich zuletzt Hoffnungen auf ein Ende der Streitereien zwischen den Eheleuten gemacht hatten, lasen auf den sozialen Medien von dem vermeintlichen Tod ihres Idols. Als sie erfuhren, dass sie Fake News aufgesessen waren, war die Empörung verständlicherweise groß: „Wer so etwas schreibt, gehört festgenommen“, kommentierte einer auf Facebook. „Unterste Schublade... mir fehlen die Worte", schrieb ein anderer, „Sowas ist wirklich nicht lustig“ ein dritter.

Offenbar hat die Webseite mittlerweile eingesehen, dass sie zu weit gegangen ist. Der Artikel ist dort nicht mehr zu finden, stattdessen warnt ein Hinweis: „Achtung! Fake News!!!“

Dass Promis fälschlicherweise für tot erklärt werden ist eine besonders geschmacklose Methode dubioser Webseiten, um Aufmerksamkeit und damit Klicks zu bekommen. Neu ist sie leider nicht, wie tz.de schreibt. Auch Bud Spencer, Britney Spears und Miley Cyrus mussten schon von ihrem eigenen Ableben erfahren.

Sarah Lombardi selbst hat sich bislang zu dem Vorfall noch nicht geäußert.

hn 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert.
Udo Lindenzwerg: "Bordeigene Kids" sind nix für ihn
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau
Das dürfte Fußball-Schönling Christiano Ronaldo stinken: Im Ranking der bestbezahlten europäischen Promis verlor er Platz eins - an eine Autorin.
Ranking: Ronaldo verliert Platz eins - an diese Frau
Eckart von Hirschhausen wird Chefreporter
Der Arzt und Entertainer geht unter die Magazinmacher. Ab Januar 2018 erscheint "Stern Gesund Leben" mit ihm auch auf dem Cover sechs Mal im Jahr.
Eckart von Hirschhausen wird Chefreporter
Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch eröffnet
Der französische Modeschöpfer (1936-2008) hat über die Jahre unzählige Haute-Couture-Kreationen entworfen. Die schönsten davon werden jetzt in einer Dauerausstellung …
Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch eröffnet

Kommentare