+
Sandra Nasic, der Frontfrau von Guano Apes fehlt die Stimme.

Stimme außer Gefecht

Wegen Grippe: Guano Apes sagen Konzerte ab

Berlin - Enttäuschung für die Fans: Die Band Guano Apes um Frontsängerin Sandra Nasic (38) muss krankheitsbedingt zwei Konzerte absagen.

„Aufgrund eines momentan grassierenden grippalen Infektes wurde Sandras Stimme nun leider auch außer Gefecht gesetzt“, schrieb die Göttinger Band („Open Your Eyes“, „Lords of the Boards“) am Freitag auf ihrer Facebook-Seite.

Deshalb müssten die Auftritte an diesem Freitag in Neu-Isenburg und am Samstag in Luxemburg ausfallen. Die „Offline“-Tour werde am Montag in Köln fortgesetzt, teilten die Musiker mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
RTL hat schon länger angekündigt, dass es ein Dschungelcamp 2019 geben wird. Einige Promis haben bereits angekündigt, dass sie gerne Kandidaten in der Show wären - zudem …
Dschungelcamp 2019: Diese Neuerung kommt in der nächsten Staffel
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Kurze Beine, kräftige Schenkel: Ablenkung spielt bei der gekonnten Hosenwahl eine wichtige Rolle. Mit einfachen Tricks lassen sich kleine Problemzonen kaschieren und …
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger posiert leicht bekleidet am Strand. Doch sie ist nicht allein, und die Fans der Moderatorin rasten beim Anblick ihres Begleiters geradezu aus. 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.