+
US-Präsident Barack Obama mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Weißes Haus: Obama hat Respekt vor Merkel

Washington - Der Besuch von US-Präsident Barack Obama in der kommenden Woche in Deutschland ist nach den Worten eines US- Spitzenbeamten auch Ausdruck des großen Respekts vor Kanzlerin Angela Merkel .

Obama sei bei früheren Treffen beeindruckt von ihren Schilderungen des Lebens in der DDR gewesen. Jetzt “freut er sich darauf, die Gelegenheit zu haben, die großen Veränderungen im früheren Osten zu sehen“, sagte der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater, Denis McDonough, am Freitagabend (Ortszeit) in Washington .

Bei dem Besuch im ehemaligen KZ Buchenwald werde Obama “die schreckliche und unleugbare Tragödie des Holocaust“ unterstreichen. Auch wolle der Präsident den Beitrag vieler Menschen im Kampf gegen den Holocaust würdigen. Obamas Großonkel Charles Payne hatte als US- Soldat bei der Befreiung des KZ Buchenwald mitgewirkt. Obama wird nach seinem Aufenthalt in Sachsen und Thüringen das US- Militärkrankenhaus auf dem Stützpunkt Landstuhl in Rheinland-Pfalz besuchen. Er will dort verwundete US-Soldaten aus den Kriegen in Afghanistan und dem Irak sowie ihre Angehörigen sprechen.

Bei den Gesprächen Obamas mit Merkel in Dresden und am 6. Juni mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy wird es nach Angaben des Weißen Hauses um die Nuklearpläne des Irans, den Krieg in Afghanistan , den Nahostkonflikt sowie die Weltwirtschaftskrise und das G8-Treffen im Juli in Italien gehen.

Obama besucht auf seiner vierten Auslandsreise seit seinem Amtsantritt im Januar am 3. Juni zunächst Saud-Arabien, wo er in Riad den saudi-arabischen König Abdullah sprechen wird. Am 4. Juni wird Obama in Kairo seine lange angekündigte “Rede an die islamische Welt“ halten; zudem ist ein Gespräch mit Ägyptens Präsident Husni Mubarak vorgesehen. Bei den Treffen in Kairo und Riad werde vor allem um den Nahostkonflikt gehen, hieß es im Weißen Haus .

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Die mexikanische Schauspielern Salma Hayek (51) hat sich in einem Text für die „New York Times“ ebenfalls als Opfer sexueller Übergriffe des Hollywood-Moguls Harvey …
Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Die US-Rockband Bon Jovi, die Soul-Legende Nina Simone und die britische Rockband Dire Straits ziehen in die Rock and Roll Hall of Fame ein.
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Der Tod von Unternehmer und Designer Otto Kern erschüttert die Modewelt. Die Polizei in Monaco ermittelt in alle Richtungen. Nun gibt es neue Details zu dem tragischen …
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen
Das ist ja fast schon wie ein Ritterschlag. Prinz Harrys Verlobte ist Weihnachten bei der Queen.
Meghan Markle feiert Weihnachten mit der Queen

Kommentare