+
„Terminator“-Fans können sich auf weitere Folgen von Arnold Schwarzeneggers Action-Reihe freuen.

„I'll be back“

„Terminator“ geht auch 2017 und 2018 weiter

Los Angeles - „Terminator“-Fans können sich auf weitere Folgen von Arnold Schwarzeneggers Action-Reihe freuen. 2017 und 2018 soll es soweit sein.

Das Studio Paramount Pictures hat die zwei Fortsetzungen angekündigt, wie das US-Branchenblatt „Variety“ am Samstag berichtete. „Terminator 2“ soll demnach im Mai 2017 in den US-Kinos starten, gefolgt von „Terminator 3“ im Juni 2018.

Actionstar Schwarzenegger (67), der den „Terminator“-Spruch „I'll be back“ („Ich komme wieder“) prägte, hatte kürzlich den Filmtitel „Terminator Genisys“ für den Neustart der Serie bekanntgegeben. Dieser Streifen unter der Regie von Alan Taylor („Thor - The Dark Kingdom“) soll im Juli 2015 in die Kinos kommen.

Als Killer-Roboter hatte Schwarzenegger 1984 für Regisseur James Cameron erstmals zugeschlagen. 1991 holte ihn Cameron erneut für „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ vor die Kamera. „Terminator 3 -Rebellion der Maschinen“ wurde 2003 von Jonathan Mostow inszeniert. In „Terminator - Die Erlösung“ (2009) unter der Regie von McG spielte Schwarzenegger nicht mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Justin Biebers Ferrari versteigert
Justin Bieber macht selbst eine Autoversteigerung zum großen Spektakel. Der kanadische Popstar trennte sich jetzt von seinem Sportwagen für mehrere Hundertausend Dollar.
Justin Biebers Ferrari versteigert
Justin Biebers Ferrari versteigert
Scottsdale - Justin Biebers (22) eisblauer Ferrari 458 Italia F1 hat einen neuen Besitzer. Der Sportwagen des kanadischen Popstars kam am Samstag bei einer Versteigerung …
Justin Biebers Ferrari versteigert
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Liverpool - Mel C war schon immer ein FC-Liverpool-Fan. Jetzt ist das Ex-Spice-Girl auch ein Fan von Jürgen Klopp.
Mel C ist begeistert von Jürgen Klopp
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf
London - Prinz William muss immer mehr repräsentative Aufgaben übernehmen und organisiert sein Leben deshalb neu.
Prinz William gibt Rettungsflieger-Job auf

Kommentare