+
Fritz Wepper (l.) verklagt Comedian Atze Schröder

Wegen Beleidigung

Fritz Wepper verklagt Komiker Atze Schröder

Berlin - Schauspieler Fritz Wepper (71) hat Komiker Atze Schröder (47) einem Zeitungsbericht zufolge wegen Verunglimpfungen in dessen Bühnenprogramm verklagt.

In seinem Bühnenprogramm "Schmerzfrei" mache sich der Komiker über Weppers frühere Beziehung zu der wesentlich jüngeren Susanne Kellermann lustig. "Ich werde mit Lügen und meine Person betreffenden Schmähungen gedemütigt. Deshalb klage ich", sagte der Schauspieler der "Bild"-Zeitung (Samstag). Der Fall liegt laut Zeitung vor dem Münchner Landgericht (Az.: U 26840/12).

In erster Instanz des einstweiligen Verfügungsverfahrens habe das Gericht dem Komiker recht gegeben. "Wir werden das aber gegebenenfalls höchstrichterlich klären lassen", sagt Weppers Anwalt Norman Synek der Zeitung. Zusätzlich sei gegen Schröder eine Schmerzensgeld-Klage über 25 000 Euro eingereicht worden. Dieses Verfahren (Az.: 9 O 27677/12) werde am 13. März verhandelt.

RTL zeigte Schröders Programm bereits. Der Komiker tourt damit derzeit durch Deutschland und es gibt eine DVD davon. Schröder sagte der "Bild": "Ich verehre Fritz Wepper und habe ihn mit Augenzwinkern als Held in meinem Programm. Mein Wunsch: Mit 71 noch genauso gut drauf sein wie er."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare