+
Sänger Robbie Williams ist ein häufiger Gast bei "Wetten, dass?". Dabei scheint er kein Fan der deutschen Sendung zu sein.

Nächste Sendung im November

Stargäste lästern über "Wetten, dass..?"

München - Unter den Gästen der nächsten "Wetten, dass..?"-Sendung wird Miley Cyrus sein. Ob es ihr in der Sendung besser gefällt als den Stars, die auf BBC2 über die Show lästerten?

Durch den offiziellen Twitter-Account der Sendung wurde am Montag verkündet, dass die nächste "Wetten, dass?"-Sendung am 9. November stattfinden wird. Als angekündigte Gäste werden Miley Cyrus, Celine Dion und Sting Moderator Markus Lanz Gesellschaft leisten.

Wie es den Musikstars in der Spielshow gefällt, bleibt abzuwarten - andere Prominente scheinen vom Konzept der Sendung verwirrt zu sein: Wie das Nachrichtenportal Meedia.de berichtete, hat Robbie Williams am Montag auf BBC2 kräftig über die Show gelästert. In einem Radiointerview des britischen Senders erklärte er dem Moderator: "Man sitzt auf einem Sofa und es dauert fünf Stunden. Ich arrangiere das immer so, dass ich reingehe, meinen Song mache, fünf Minuten auf dem Sofa sitze und wieder verschwinde."

Er habe jedes Mal seine Freude an den neidischen Blicken von Paul McCartney oder Tom Hanks, die dort sitzen bleiben müssten, so Williams. Aber sein frühes Verschwinden habe auch einen Grund: "Ich bekomme auch keine 20 Millionen Dollar, um dort einen Film zu promoten", so Williams mit einem Seitenblick auf Schauspieler Tom Hanks, der schon vor einiger Zeit kein gutes Haar an der Sendung gelassen hatte.

Warum er in der Gesellschaft von Halle Berry und Tom Hanks überhaupt so schnell vom Sofa wolle, hakte der Moderator der BBC2-Morningshow nach. Williams entgegnete: "Um mit meinem Privatjet nach Hause zu fliegen."

Auch Jörg Pilawa hatte "Wetten, dass..?" neulich hart kritisiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Shia LaBeouf („Transformers“) war im Juli festgenommen worden, jetzt musste sich der US-Filmstar vor Gericht vor seine Taten verantworten. 
US-Filmstar Shia LaBeouf wegen Trunkenheit verurteilt
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims …
Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Bahnt sich da etwa die nächste royale Hochzeit an? Prinz Harry war jedenfalls mit seiner Freundin Meghan Markle bei der Queen zum Tee.
Medien: Harry mit Freundin bei der Queen zum Tee - steht die Verlobung bevor?
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn
Udo Lindenberg hat sein Leben laut eigener Aussage „in den Dienst des Rock‘n‘Roll gestellt“. Für eine Hochzeit oder gar für Kinder ist da kein Platz.
Udo Lindenberg: „Bordeigene Kids“ sind nichts für ihn

Kommentare