+
In "Whiplash" geht es um Musik und persönliche Freiheit. Foto: Sony

"Whiplash": Preisgekröntes Musikerdrama

Berlin (dpa) - Der 19-jährige Jazzdrummer Andrew (Newcomer Miles Teller) hat es geschafft: Er spielt in der Top-Band seines New Yorker Musikkonservatoriums.

Aber der Bandleader Terence Fletcher (J. K. Simmons) entpuppt sich als unberechenbarer, sadistischer Menschenquäler, der Andrew bis an den Rand des Nervenzusammenbruchs treibt. Ein gnadenlosen Psychoduell entwickelt sich. US-Regisseur Damien Chazelle hat ein packendes Musikerdrama inszeniert, das sich um die Frage dreht, wie weit man für den Erfolg gehen kann.

Auf dem Sundance Festival 2014 gewann "Whiplash" zwei Hauptpreise, zudem ist der Film für fünf Oscars nominiert.

(Whiplash, USA 2014, 107 Min., FSK o.A., von Damien Chazelle, mit Miles Teller, J. K. Simmons, http://www.whiplash-film.de/

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
Mit Personal und Catering an Bord: Wenn Pandas reisen, gleicht das einem Promi-Event. Am Samstag soll der Berliner Zoo sein Pärchen aus China bekommen - jede Menge …
Berliner Zoo erwartet chinesische Pandas
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.
"Southside Festival" startet mit Hitze und Windböen
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
Hollywood-Star Johnny Depp hat einen schrägen Witz über den US-Präsidenten Donald Trump gemacht. Hat der Schauspieler über das Ziel hinaus geschossen? 
Johnny Depp macht Witze über Mordanschlag auf Trump
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern
Der 2006 gestorbene Dokumentarfilmer „Crocodile Hunter“ Steve Irwin wird nachträglich mit einem Stern in Hollywood verewigt.
„Crocodile Hunter“ erhält  posthum Hollywood-Stern

Kommentare