Whitney Houston kam nicht zur Beerdigung ihres Vaters

- New York - Soul-Diva Whitney Houston (39) will nach dem Tod ihres Vater angeblich "ganz privat für sich trauern" und ist deshalb nicht zu dessen Beerdigung erschienen.

Das berichtet der Internetdienst "imdb.com". Eine Sprecherin von Houston und ihrem Ehemann Bobby Brown bestätigte, dass das Paar auch nicht zum Trauergottesdienst in der Kirche St. James in Newark, New Jersey, gegangen war. John Houston (82), der vergangene Woche starb, hatte noch kurz vor seinem Tod seine Tochter auf die Zahlung von 100 Millionen Dollar (rund 93 Millionen Euro) verklagt.<BR><BR>Das Geld schuldete ihm Whitney Houston angeblich deshalb, weil er jahrelang ihre Karriere gemanagt hatte. Bei Fernsehauftritten hatte er gesagt, das Geld sei für die Vermittlung eines Plattenvertrages und dafür, dass er sie gegen Vorwürfe des Drogenmissbrauchs in Schutz genommen habe. John Houston managte bereits zu Zeiten der Rassentrennung schwarze Künstler. Der Vater der Pop-Diva litt unter Diabetes und Herzproblemen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Ob im WM-Trikot oder mit einer Deutschlandflagge auf der Backe: Fußballfans rüsten sich für das nächste Spiel der deutschen Nationalmannschaft. So passt auch das …
Schminktipp fürs nächste WM-Spiel der Deutschen
Paul McCartney kündigt neues Album an
Wenn eine Pop-Legende wie Paul McCartney Geburtstag feiert, erwartet man als Fan nicht unbedingt selbst ein Geschenk. Doch diesmal, zum 76. des Ex-Beatles, kommt es so: …
Paul McCartney kündigt neues Album an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.