+
Tierarztassistentin Dawn (Greta Gerwig) mit ihrem Dackel. Foto: Prokino Filmverleih

"Wiener Dog": Schräger Episodenfilm von Todd Solondz

Berlin (dpa) – Ein einst krebskranker Junge, eine einsame Arzthelferin, ein desillusionierter Filmprofessor und eine ehemalige Diva – sie alle verbinden ein Dackel und die Einsamkeit.

Der amerikanische Autorenfilmer Todd Solondz ("Willkommen im Tollhaus") lässt einen Dackel von Besitzer zu Besitzer wandern, ohne erkennbare Emotionen auf Seiten des Tieres. Ganz im Gegensatz zu seinen Herrchen und Frauchen, denen er stets der einzige treue Begleiter ist.

Mit einem großartigen Cast (unter anderem Greta Gerwig, Danny DeVito, Ellen Burstyn) zeichnet Solondz ein skurriles, teils trauriges und ebenso urkomisches Bild von Teilen unserer Gesellschaft.

Wiener Dog, USA 2016, 90 Min., FSK ab 12, von Todd Solondz, mit Ellen Burstyn, Kieran Culkin, Julie Delpy, Danny DeVito, Greta Gerwig

Wiener Dog

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
„Jennifer Rostock“-Sängerin Jennifer Weist genießt derzeit eine Band-Pause und ihren Sommerurlaub in der Sonne. Mit heißen Urlaubsgrüßen entzückt sie ihre Fans.
Jennifer Rostock schickt heiße Urlaubsgrüße - und die Fans drehen durch
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
"Otto ist ein Mann für heute, morgen und übermorgen." Sagt sein Freund und Kollege Udo Lindenberg.
Udo Lindenberg gratuliert Otto zum 70.
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Bayern bezeichnete eine Referentin den Sänger Xavier Naidoo als Antisemiten. Der Musiker geht dagegen juristisch vor - und …
Erfolg für Xavier Naidoo in Antisemitismus-Prozess
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis
Die neue "Forbes"-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.
"Forbes": Mayweather ist Topverdiener unter den Promis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.