+
Julian Assange ist von der italienischen Ausgabe des "Rolling Stone"-Magazins zum "Rocjstar des Jahres gewählt worden.

Wikileaks-Gründer ist "Rockstar des Jahres"

Rom - Wikileaks-Gründer Julian Assange ist für die italienische Ausgabe des Magazins “Rolling Stone“ der Rockstar des Jahres 2010. Assange sei eine Ikone, so die Begründung.

Wie das Monatsmagazin am Montag mitteilte, wird sein “Rockstar dell'anno“ die nächste Ausgabe Ende Dezember zieren. Er sei mit seiner Enthüllungsplattform der “Terminator-Engel“ für jedes verborgene Geheimnis der Macht.

“Das ist der Mann, der aus dem Netz auf die Erde fiel“, meinte “Rolling Stone Italia“, das immer zum Jahresende eine Persönlichkeit kürt, die am besten den Geist des Rock'n'Roll verkörpere. In diesem Sinne sei Assange eine Ikone so wie Che Guevara auf einem T-Shirt oder Mao für den Künstler Andy Warhol.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

Wikileaks: So denken die Amis WIRKLICH über Merkel & Co.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tragbar bis extravagant: Neue High Heels-Ausstellung
Handwerk, Kunst und Design - bei High Heels verschwimmen diese Grenzen. Die kreativen Ergebnisse sind in einer Ausstellung im Schloss Lichtenwalde zu sehen. Diese zeigt …
Tragbar bis extravagant: Neue High Heels-Ausstellung
Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt
Madonna hat offenbar eine wichtige Botschaft verbreiten wollen, die manche ihrer Fans missverstanden haben - und sich jetzt entsprechend darüber aufregen. Alles begann …
Nicht alle Fans verstehen, was Madonna mit diesem Foto bezweckt
Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben
Trauer um eine James-Bond-Legende: Roger Moore ist tot: Der britische Schauspieler ist nach Angaben seiner Familie mit 89 Jahren an Krebs gestorben.
Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben
Nach dem Anschlag: So bestürzt reagierte Ariana Grande
Manchester - Nach dem Terroranschlag während ihrem Konzert in der Manchester Arena zeigt sich die Popsängerin Ariana Grande tief getroffen - und trifft eine …
Nach dem Anschlag: So bestürzt reagierte Ariana Grande

Kommentare