+
Kim Wilde habe sich nie für Drogen interessiert.

Kim Wilde: Mitgefühl für Drogensüchtige

Berlin - Sängerin Kim Wilde hofft, dass nach dem plötzlichen Tod ihrer Kollegin Amy Winehouse offener über Sucht und Drogen gesprochen wird.

“Sucht ist sehr selbstzerstörerisch, ich glaube, das geht bis in die Kindheit zurück. Es hilft nichts, die Leute zu verurteilen. Wir brauchen mehr Mitgefühl“, sagte der Shooting-Star der 80er Jahre der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Die Sängerin (“Kids in America“) sagte, sie habe sich nie für Drogen interessiert. “Als ich jung war, haben meine Freunde Drogen genommen, aber ich fand das immer ziemlich erbärmlich. Sie wollten eben cool sein. Ich habe nicht mitgemacht.“

Winehouse war am vergangenen Samstag gestorben. Wilde: “Ich kannte Amy persönlich nicht, aber ich denke, dass sie von ihrem Talent einfach überwältigt war. Sie kam nicht damit klar, dass sie so unglaublich gut war.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Huch! Busen-Blitzer bei Oscars dank durchsichtigem Kleid
Los Angeles - Da bekam wohl so mancher Schnappatmung: Am Rande der Oscar-Verleihung ist es zu einem Busen-Blitzer gekommen. Carolina Parsons zeigte obenrum ihre ganze …
Huch! Busen-Blitzer bei Oscars dank durchsichtigem Kleid
Herzversagen: „Game of Thrones“-Riese stirbt mit nur 36 Jahren
London - Großbritannien trauert um seinen größten Mann: Der britische Schauspieler Neil Fingleton, bekannt aus „Game of Thrones“, ist am Samstag unerwartet und viel zu …
Herzversagen: „Game of Thrones“-Riese stirbt mit nur 36 Jahren
Niederländische Königsfamilie im Skiurlaub
Seit 1959 verbringen die Oranjes jedes Jahr rund zwei Wochen im österreichischen Lech. Nach dem offiziellen Pressetermin hoffen die Royals auf Privatsphäre.
Niederländische Königsfamilie im Skiurlaub
Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral
Verliebte Worte im Netz. Gisele Bündchen und Ehemann Tom Brady geben sich zum Hochzeitstag zeitgemäß.
Bündchen und Brady feiern Hochzeitstag viral

Kommentare