+
Kim Wilde setzt auf ihre natürliche Schönheit. Von Botox gegen die Falten möchte sie die Finger lassen.

Kein Botox für Kim Wilde

Berlin - Die 49-jährige Popsängerin Kim Wilde will ihre Falten nicht wegspritzen lassen und gefällt sich heute sogar besser als in ihrer Jugend.

Sie sagte der Zeitschrift “in“: “Botox kommt mir nicht ins Gesicht, ich möchte in Würde altern.“ Die 80er-Jahre-Ikone gefällt sich heute sogar besser als damals. “Meine Stimme klingt heute viel besser, gereifter, kräftiger. Dafür verbringe ich heute mehr Zeit vor dem Spiegel mit sündhaft teuren Cremes.“

Früher war sie innerlich ziemlich unentspannt, wie die Engländerin sagte. “Ich war einfach nur schüchtern und verunsichert. Die finstere Miene war mein Sichtschutz.“ Sie habe sich lange Zeit für den einsamsten Menschen überhaupt gehalten. “Erst als ich mitbekam, wie isoliert Michael Jackson lebte, revidierte ich meine Meinung“, sagte Kim Wilde.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Diese Einsamkeit ist verrückt“: So offen spricht Helene Fischer in einem Interview  
Ungewöhnliche private Einblicke: Helene Fischer spricht über Einsamkeit und was Florian Silbereisen damit zu tun hat.
„Diese Einsamkeit ist verrückt“: So offen spricht Helene Fischer in einem Interview  
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Mit einem zentralafrikanischen Diplomatenpass hofft Boris Becker sein Insolvenzverfahren in London beenden zu können. Doch aus dem Land kommen widersprüchliche Signale.
Boris Beckers diplomatische Immunität weiter umstritten
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht
Der Diplomatenpass von Boris Becker soll gefälscht sein. "Beckers Stellenbeschreibung gibt es nicht",  hieß es von offizieller Stelle. 
Neuer Ärger für Boris Becker: Diplomatenpass wohl gefälscht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.