+
Will Ferrel ist bald als Hauptdarsteller einer Nordpol Expedition zu sehen. Foto: Etienne Laurent

Will Ferrell reist in Buddy-Komödie zum Nordpol

Los Angeles (dpa) - Hollywoods Komödienstar Will Ferrell (48, "Zoolander 2") zieht es an den Nordpol. Wie das Kinoportal "Deadline.com" berichtet, will das Sony Studio die wahre Geschichte von einer ungewöhnlichen Expedition auf dem Jahr 1968 mit Ferrell als Hauptdarsteller auf die Leinwand bringen.

Vorlage ist der abenteuerliche Trip des Amerikaners Ralph Plaisted, der mit einigen Freunden nach einer Wette den Plan ausheckte, mit Schneemobilen den Nordpol zu erreichen. Die Hobby-Abenteurer, die unter anderem von einem Whiskey-Hersteller gesponsert wurden, bewältigten die über 1300 Kilometer lange Strecke in 43 Tagen. Sony will die Story als Buddy-Komödie aufziehen. Über einen Regisseur und die weitere Besetzung der Rollen ist noch nichts bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare