+
Die Prinzen William und Harry sing möglicherweise Opfer der Handyaffäre geworden.

William und Harry Opfer von Handyaffäre

London - Die Prinzen William und Harry sind möglicherweise Opfer der Handyaffäre geworden, bei der britische Journalisten die Mobiltelefone von Prominenten und Politikern angezapft haben.

Das sagte ein hochrangiger Ermittler von Scotland Yard am Mittwoch bei einer Anhörung vor einem Parlamentsausschuss in London. Es gebe handfeste Gründe für diesen Verdacht, allerdings keinen endgültigen Beweis, räumte der Ermittler ein. In der Affäre geht es um Journalisten der Boulevardzeitung “News of the World“, die sich für ihre Geschichten mit Hilfe von Privatdetektiven im großen Stil in Handy-Mailboxen gehackt haben sollen.

Unter den Betroffenen sollen Schauspielerin Gwyneth Paltrow und Model Elle MacPherson sowie Londons Bürgermeister Boris Johnson und Manchester-United-Trainer Alex Ferguson sein. Scotland Yard hatte in der Sache schon vor drei Jahren Ermittlungen unternommen. Ein Reporter der Zeitung musste damals ins Gefängnis. Die Polizei hatte im Juli aber ausgeschlossen, die Ermittlungen erneut aufzunehmen, da die Beweise dazu nicht ausreichten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
München - War sein Löffel-Verbiegen doch keine Illusion? Ein jetzt freigegebener Geheimbericht enthüllt, dass das CIA einst die paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller …
Uri Geller: CIA bestätigte übersinnliche Fähigkeiten
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare