Privates Familienvideo führt zu Diskussion

William und Kate: Privates Video sorgt für Ärger - Haben sie eine Grenze überschritten?

  • Julia Hanigk
    vonJulia Hanigk
    schließen

William und Kate feiern ihren zehnten Hochzeitstag und bedanken sich per privatem Clip bei den Gratulanten. Zu viel Einblick in das Familienleben?

London - William und Kate gelten als das absolute Traumpaar der britischen Royals. Seit nun zehn Jahren sind die beiden verheiratet - am 29. April 2011 gaben sich die beiden in der Westminster Abbey in London das Ja-Wort. Zusammen sein sollen die beiden aber schon seit 2002 mit einer Unterbrechung 2007. Das Paar kennt sich noch aus Highschool-Zeiten. Inzwischen haben die beiden drei Kinder: Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis. 

William und Kate: Sie feiern zehnjährigen Hochzeitstag

Zu ihrem zehnjährigen Hochzeitstag zeigten sich Prinz William und Herzogin Kate lachend Arm in Arm, porträtiert von dem Royals-Fotografen Chris Floyd.

William und Kate: Dank per privatem Familien-Video

Daraufhin gratulierten zahlreiche Fans, aber auch beispielsweise Harry und Meghan ließen privat Glückwünsche aus Amerika da, wie das Magazin People berichtete. William und Kate scheinen die vielen positiven Reaktionen so gefreut zu haben, dass sie sich mit einem sehr privaten Video bei ihren Follower:innen in den sozialen Netzwerken bedankten.

In dem Clip sieht man William und Kate mit ihren drei Kindern in der Natur. Kate spielt mit ihren Kindern in den Dünen fangen, das Paar zeigt sich verliebt am Strand sitzend. Am Ende röstet die fünfköpfige Familie Marshmallows über einem offenen Feuer. Im Hintergrund läuft romantische Musik. Darunter schreiben die britischen Monarchen auf Englisch: „Vielen Dank an alle für die freundlichen Nachrichten zu unserem Hochzeitstag. Wir sind sehr dankbar für die zehn Jahre Unterstützung, die wir in unserem Leben als Familie erhalten haben.“

William und Kate: Kritische Stimmen monieren zu viel Öffentlichkeit der Prinzen-Kinder

Unter den vielen wohlwollenden und glücklichen Stimmen mischen sich - wie sollte es anders sein - auch negative Kommentare. So zitierte das britische Portal Express die Royal-Expertin Daniela Elser. Sie soll angemerkt haben, dass Kate und Prinz William in den letzten Jahren vorsichtig gewesen seien, wie viel Öffentlichkeit Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis erhielten, um ihnen eine möglichst normale Kindheit voller Privatsphäre zu ermöglichen. Das jüngste Video des Herzogs und der Herzogin von Cambridge könnte aber „den Maßstab verschoben“ haben, was die Öffentlichkeit in Zukunft erwarten könnte, wenn es um öffentliche Auftritte und gemeinsame Bilder ihrer Kinder geht, so die Behauptung Elsers.

In einem Kommentar der News.com.au schreibt sie: „Was hier auch riskant ist, ist, dass dieses Video auch eine Grenze überschreitet, wenn es darum geht, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis der großen, weiten, gaffenden Welt auszusetzen.“ Und weiter: „Seit der erste Sohn des Paares 2013 auf die Welt kam, sind wir darauf trainiert worden, regelmäßig charmante Fotos von den Kindern zu sehen. Was dieses Video jedoch bewirken könnte, ist eine Verschiebung der Erwartungen der Öffentlichkeit darüber, wie viel Zugang zu ihrer jungen Familie William und Kate der Öffentlichkeit gewähren werden“, so Elser.

Erst kürzlich teilten William und Kate einen privaten Schnappschuss ihres Sohnes Prinz Louis auf dem Fahrrad zu dessen Geburtstag. Doch Kate und Prinz William scheinen sehr darauf bedacht zu sein, ihren Kindern den Einstieg ins royale Leben zu erleichtern. Zwar sieht man die Kinder immer wieder in der Öffentlichkeit, wie bei der Trooping the Colour-Parade auf dem Balkon des Buckingham Palastes. Doch nur selten zeigen sich die beiden auch mit ihren Kindern vor einer Öffentlichkeit mit Millionen Fans, die einen Blick auf die Royals erhaschen möchten.

Rubriklistenbild: © IAN VOGLER/AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare