Winehouse-Album erst nach Entzug

London - Nachdem sich Amy Winehouse letzte Woche noch mit einer Flasche Wodka vergnügt hat, ehe sie sich in eine Suchtklinik begeben hat, gibt es auch wieder musikalische Neuigkeiten. Das neue Album lässt auf sich warten.

Das Warten auf das neue Album von Amy Winehouse (27) geht weiter, obwohl der lang ersehnte Nachfolger von “Back To Black“ (2007) angeblich bereits fix und fertig sei“, berichtet die Musikzeitschrift “NME“ unter Berufung auf die britische Zeitung “The People“. Aber nachdem sich die Skandalsängerin vor wenigen Tagen in eine Spezialklinik für Suchtprobleme und psychische Krankheiten begeben hat, musste die Veröffentlichung verschoben werden.

Drogen und Alkohl: Stars und ihre Suchtprobleme

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Lesen Sie zu diesem Thema:

Vor Entzug: Amy Winehouse trinkt Wodka auf ex

Erst wenn Winehouse die Reha-Klinik wieder verlassen habe, könne die Plattenfirma für Amys drittes Album auch “das Veröffentlichungsdatum festlegen“, sagte ein Insider. Die Sängerin, die “auf ärztliche Anweisung“ in die Londoner Klinik “The Priory“ eincheckte, hatte in den letzten Jahren immer wieder gegen ihre Alkohol- und Drogensucht gekämpft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare