Winehouse-Ehemann verlässt Gefängnis

London - Frohe Kunde für die britische Soulsängerin Amy Winehouse (25): Ihr Ehemann Blake Fielder-Civil hat nun doch die Chance ergriffen, vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

Versehen mit einer elektronischen Fußfessel und einer Ausgangssperre ab 19.00 Uhr kann Fielder-Civil den Knast erstmal verlassen und zu seiner Mutter Georgette in die Grafschaft Lincolnshire ziehen. Die Vorbereitungen für seine Entlassung hätten begonnen, berichtete die Zeitung "Sun" am Freitag.

Laut "Sun" will der 26-Jährige seine Amy im Londoner Stadtteil Camden tagsüber besuchen und für die 450 Kilometer weite Fahrt ein Taxi nehmen. Kostenpunkt: über 560 Euro für eine Strecke.

Mitte September hatte der Winehouse-Ehemann, der wie seine Frau immer wieder mit Drogen-Eskapaden in die Schlagzeilen geriet, den Umzug aus dem Gefängnis zu seiner Mutter abgelehnt. Eine Woche später ließ er auch die zweite Chance auf Verkürzung seiner Haftstrafe verstreichen, weil er nicht zu einem Drogenentzug bereit war.

Fielder-Civil war im Juli zu einer 27 Monate langen Haftstrafe verurteilt worden, weil er einen Pub-Besitzer angegriffen und die Justiz behindert hatte. Einen großen Teil der Strafe hat er schon in der Untersuchungshaft abgesessen. Die fünffache Grammy-Gewinnerin Winehouse ("Rehab", "Back to Black") und er sind seit etwa eineinhalb Jahren verheiratet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Ein Held in Eier-Gestalt verzückt seit einigen Jahren seine Fans in Japan. Nun könnte ein weltweiter Siegeszug folgen.
Ein träges Ei aus Japan erobert junge Herzen
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
So offen hat bisher noch kein Angehöriger des Königshauses über das Thema gesprochen: Doch nun legte Prinz Harry in einem Interview ein überraschendes Geständnis ab.
Prinz Harry legt überraschendes Geständnis ab
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Es fehlte nur noch der rote Teppich: Berlin hat seinen beiden neuen Pandabären für den Zoo bei ihrer Ankunft aus China einen hochoffiziellen Empfang am Flughafen …
Kuschel-Diplomatie: Zwei Pandas in Berlin
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen
Sie wollte nur einen Auftritt absolvieren. Aber Tilda Swinton enfindet sich immer wieder neu.
Tilda Swinton wollte nur einen einzigen Film drehen

Kommentare