Amy Winehouse meisterte Auftritt beim "Bestival"

Allen Befürchtungen zum Trotz ist Amy Winehouse (24) zu ihrem Auftritt beim "Bestival" auf der Isle of Wight tatsächlich erschienen. Wie die BBC auf ihrer Website berichtet, kam die Sängerin allerdings 40 Minuten zu spät auf die Bühne, was die Veranstalter zwang, ihr Set abzukürzen.

Nach 35 Minuten teilte sie dem Publikum mit: "Bestival, mir wurde gesagt, dass ich nach dem nächsten Song einpacken soll." Als Zugabe hetzte Winehouse in fünf Minuten durch ihre Hits "Valerie" und "Rehab". Trotzdem nahm sich Amy noch die Zeit, ihre neun Band-Mitglieder, die weiße Seemanns- Uniformen trugen, mit Namen vorzustellen. Die Publikums-Stimmen, die der Sender einholte, waren überwiegend positiv.

Nachdem Winehouse in der vergangenen Woche bei einem Festival in Frankreich in letzter Minute abgesagt hatte, waren viele froh, dass sie überhaupt auftrat. Ob sie die 48 Flaschen Whiskey, die sie angeblich für sich und ihre Band geordert hat, wirklich bekommen hat, ist nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Sieben Jahre ist es inzwischen her, dass sich Sarah und Pietro Lombardi bei DSDS kennenlernten. Wilde Gerüchte um ihre Zukunft machen gerade die Runde. 
Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Es gibt viele schöne Orte, an denen man seinem Partner einen Heiratsantrag machen kann. Einen wunderschönen Ort hat sich nun Patrick Lindner ausgesucht.
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Mit ihren 17,3 Millionen Instagram-Abonnenten ist Emily Ratajkowski eines der beliebtesten Supermodels weltweit. Jetzt ist ein verdächtiges Bild aufgetaucht.
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion