+
Die Obduktion der verstorbenen Soul-Diva Amy Winehouse hat kein eindeutiges Ergebnis gebracht

Winehouse: Obduktion ohne Ergebnis

London - Die britische Soul-Diva Amy Winehouse wird am Dienstag beigesetzt. Die 27-Jährige starb am Samstag aus noch ungeklärter Ursache. Eine Obduktion ergab kein eindeutiges Ergebnis.

Das Leben im Rampenlicht hat ihr schwer zugesetzt - die Beerdigung von Sängerin Amy Winehouse sollte dagegen weit weg von Kameras und neugierigen Blicken stattfinden. Die am Samstag tot aufgefundene 27-Jährige wird nach britischen Medienangaben am Dienstag beigesetzt. Nach Worten eines Sprechers der Familie vom Montag soll die Beerdigung im Kreise der Familie und enger Freunde stattfinden. Unter den Trauernden, die auf dem Edgwarebury Cemetery im Norden der Stadt eintrafen, waren unter anderem der Produzent Mark Ronson und die Sängerin Kelly Osbourne. Die Urne soll Medienberichten zufolge am nahe gelegenen Jüdischen Friedhof beigesetzt.

Lesen Sie dazu auch:

Familie Winehouse dankt Fans für Anteilnahme

Makaber: Winehouse-Fans legen Schnaps-Flaschen nieder

Winehouse-Mutter: Tod war nur Frage der Zeit

So trauern die Promis um Amy Winehouse

Die Todesursache steht vielleicht erst in einem Monat fest. Die Polizei gab bekannt, dass der Tod der Soul-Diva als “nicht verdächtig“ behandelt werde, dass also kein Verbrechen angenommen werde. Die mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfende Winehouse war tot in ihrer Wohnung im Norden Londons gefunden worden. Eine Obduktion habe am Montag kein eindeutiges Ergebnis gebracht. Daher warte man nun auf die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen, hieß es von Scotland Yard.

Britische Medien zitierten am Montag einen Sprecher der Sängerin. Demnach habe sie den letzten Abend ihres Lebens mit einem Leibwächter vor dem Fernseher verbracht. Der Mann habe am nächsten Tag gemerkt, dass mit Amy etwas nicht stimme und die Rettungskräfte alarmiert. Zu Berichten über eine Überdosis Drogen oder Alkohol und über womöglich verschmutzte Drogen wollte sich die Polizei nicht äußern.

Tod mit 27: Fans trauern um Amy Winehouse

Tod mit 27: Fans trauern um Amy Winehouse

Die Spekulationen um ihre Todesursache und die Beerdigung füllten weiter die Boulevardblätter. So hieß es in der “Sun“, Amys Familie glaube nicht, dass sie an einer Überdosis gestorben sei. Stattdessen soll sie einen Herzinfarkt gehabt haben - ausgelöst durch eine Herzkrankheit und zu viel Alkohol, berichtete das Blatt.

Zitiert wurde auch Amys Ex-Freund Reg Traviss, der im Interview mit der “Sun“ gesagt haben soll, der Sängerin sei es zuletzt ausgesprochen gut gegangen: “Sie war zuletzt voller Lebensfreude und gut gelaunt; sie machte jeden Tag Sport und Yoga.“ Amys Asche solle mit der ihrer geliebten Großmutter Cynthia vermischt werden, die 2007 an Krebs gestorben war, berichtete das Blatt weiter.

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Winehouse hatte Ende Juni eine geplante Europa-Tournee absagen müssen, nachdem sie betrunken über eine Bühne in Belgrad getorkelt war. Bei einem Auftritt am vergangenen Mittwoch in London hatte sie allerdings stabil gewirkt. In den vergangenen Jahren war sie immer wieder in Entzugskliniken gewesen, es gab Berichte über Bulimie und Depressionen.

Aus aller Welt kamen über das Wochenende und am Montag Beileidsbekundungen, in denen immer wieder auf das herausragende Talent der Sängerin und Songschreiberin hingewiesen wurde.

Das fünf Jahre alte Erfolgsalbum des Soul-Stars mit der rauchigen Stimme, “Back to Black“, schoss am Montag an die Spitze der iTunes-Charts in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Mit dem Album gelang Winehouse der große musikalische Durchbruch. Die Platte gewann mehrere Grammys. Auch die Singles “Back to Black“ und “Rehab“ platzierten sich jetzt wieder in den Charts.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Er ist ein Monster aus Windeln, Feuchttüchern und hartem Kochfett. Jetzt gibt es eine "zweite Chance" für das unappetitliche Gebilde aus der Londoner Kanalisation.
Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt.
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Seit vielen Jahren sitzen Dieter Bohlen und Bruce Darnell Seite an Seite in der Jury der RTL-Castingshow "Das Supertalent". Seinen "Zwilling" lobt der Pop-Titan in den …
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst
Es war in letzter Zeit still geworden um Sam Smith. Freunde und Familie standen für ihn im Vordergrund. Immer wieder aber sehnte sich der Sänger während seiner Auszeit …
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst

Kommentare