+
Wladimir Klitschko ist happy. Foto: Jörn Pollex

Wladimir Klitschko - vom Egoisten zum Vater

Hamburg (dpa) - Boxweltmeister Wladimir Klitschko (38) sieht als junger Vater das Leben mit völlig neuen Augen.

"Vorher war ich ein Egoist. Es ging immer nur um mich und wieder um mich", sagte er dem Magazin "Gala". "Nun spüre ich die Flügel auf meinem Rücken. Es ist ein riesiger Unterschied zwischen dem Zustand vor der Geburt meiner Tochter Kaya und dem jetzigen. Ich kann nur jeden Mann und jede Frau, die noch keine Kinder haben, motivieren, Kinder zu machen. Das Leben macht viel mehr Sinn." Klitschko und die US-Schauspielerin Hayden Panettiere (25) sind seit dem 9. Dezember Eltern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare