"Wo ist dein Brusthaar?" - "Tatort" auf englisch

Berlin (dpa) - "Tatort" in der Kneipe gucken - das gibt es in vielen Städten. In Berlin-Neukölln ist jetzt eine etwas andere Reihe gestartet: "Tatort auf Englisch". Dabei improvisieren Comedians eine Übersetzung zur Liveübertragung des Krimis. 

Ohne Ton kann so ein "Tatort" richtig schön doof wirken. Wie etwa in einer Liebesszene: "Wo ist dein Brusthaar?", dichtet eine Comedienne zu einer Folge aus Köln. Die Handlung? Nebensache.

"Wir machen das jetzt monatlich", erzählt Nina Spiri vom kürzlich eröffneten "Comedy Café Berlin". Das lockt mit seinen Veranstaltungen besonders "Expats" an, also internationales Publikum. Den Kult, den die Deutschen um den ARD-Krimi machten, könnten die anglo-amerikanischen Comedians relativ schlecht nachvollziehen, sagt Spiri. Und so wird das Format halt auf die Schippe genommen. Das sei auch eine Rache, heißt es im Programm, für durch deutsches Synchronisieren verschandelte Filme.

Webseite

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Die menschliche Nase ermüdet bei der Parfüm-Probe schnell. Damit Verbraucher weiterhin den richtigen Riecher haben, sollten nicht zu viele ähnliche Düfte hintereinander …
Wie viele Parfüms kann man hintereinander testen?
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Mit ihrer ersten großen Rolle in einer deutschen Produktion landet Schauspielerin Diane Kruger beim Filmfestival in Cannes gleich mal den Hauptgewinn. Die Freude ist …
Cannes: Diane Kruger zur besten Schauspielerin gekürt
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Er spielte den "American Gigolo" und verführte das "Pretty Woman". Trotzdem zählt für Richard Gere nur die Gegenwart.
Richard Gere stört sich nicht an seinem Alter
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale

Kommentare