+
Der Stahlschrank, der Wolf Biermann gestohlen worden war, war leider leer.

Bestohlener Liedermacher

Stahlschrank von Wolf Biermann in Kanal gefunden

Hamburg - Einen Monat nach einem Einbruch bei Wolf Biermann (78) haben Polizeitaucher einen von zwei gestohlenen Stahlschränken aus einem Kanal geborgen. Doch die Enttäuschung des Liedermachers ist groß.

Es sei allerdings ein leerer Schrank gewesen, nicht der, in dem er die ihm so wichtigen Manuskripte und Andenken an seinen in Auschwitz ermordeten Vater aufbewahrt habe, sagte der Liedermacher am Donnerstag der dpa. Ein Bauarbeiter hatte an dem Kanal im Stadtteil Hammerbrook zunächst eine Bibel von 1732 gefunden, die nach Biermanns Angaben in dem zweiten Schrank gelegen hatte. Die weitere Suche der Taucher blieb aber zunächst ohne Erfolg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Auch im fünften Versuch hat niemand die 90 Millionen Euro abgeräumt. Einige Großgewinner dürfen sich dennoch freuen. Sie kommen vor allem aus Deutschland.
90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind ein Traumpaar. Schon seit der Hochzeit wird gemunkelt, dass die 36-Jährige Meghan bereits schwanger sei. Nun gibt es neue Gerüchte …
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
Die Bewohnen von Salisbury haben schwere Wochen hinter sich. Jetzt besuchten Prinz Charle sund camila die leidgeprüfte Stadt.
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen
Mehr als eine Million Likes bekam John Legend (39) auf ein Foto mit seiner Frau im Auto. Auf den ersten Blick, ein ganz normales Bild. 
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.