+
Schauspieler Wolfgang Bahro alias Jo Gerner

Wolfgang Bahro bleibt GZSZ-Fiesling

Potsdam/Berlin - Auch nach fast 20 Jahren als “GZSZ“-Ekel Jo Gerner bleibt Schauspieler Wolfgang Bahro der RTL-Soap treu. Außerdem verrät er, was er beruflich noch erreichen will.

“So lange die Geschichten Spaß machen und man die Möglichkeit hat, auch noch andere Dinge zu realisieren, denke ich nicht daran aufzuhören“, sagte Bahro der Nachrichtenagentur dpa. Der Berliner Schauspieler gehört seit dem Start von Deutschlands erster täglicher Seifenoper “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ (GZSZ) zu den Hauptdarstellern. Obwohl er außerhalb der Rolle von Fiesling Jo Gerner in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird, möchte Bahro den Job nicht missen. “Ich bin ein treuer Schauspieler“, meinte der 51-Jährige. “Und ich mache gerne viele verschiedene Sachen.“ Derzeit ist der Berliner als Adolf Hitler in dem Stück “Gasherd und Klistiere“ von Rolf Hochhuth im Jüdischen Theater Bimah zu sehen.

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

GZSZ-Stars zeigen sexy Dessous

Aber auch Kabarett, Hörspiele und Musik gehören zum Repertoire. Dinge, die sich auf der Basis eines geregelten Einkommens als Serienstar leichter realisieren lassen, wie Bahro einräumt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs
Schon als junger Mann war der Kleidungsstil des Entertainers außergewöhnlich - was nicht jedem gefiel. Türsteher in München hätten ihn deshalb manchmal nicht …
Thomas Gottschalk kam früher nicht in Münchner Clubs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.