+
Im Alter von 90 Jahren ist der Theater-Star Wolfgang Spier gestorben.

Wolfgang Spier ist tot

Berlin - Er war der ungekrönte “König des Boulevards“ und der Erfinder der Fernsehserie “Ein verrücktes Paar“. Im Alter von 90 Jahren ist der Theater-Star Wolfgang Spier gestorben.

Der Schauspieler und Regisseur Wolfgang Spier wurde einmal “König des Boulevards“ getauft, seine Sketchserie “Ein verrücktes Paar“ schrieb Fernsehgeschichte. Vor einem halben Jahr, am 27. September, feierte er seinen 90. Geburstag. Am Freitag ist er nach längerer Krankheit in Berlin gestorben. Spiers künstlerische Heimat war jahrzehntelang das Theater am Kurfürstendamm in Berlin. Spier war ein wichtiger Teil der West-Berliner Bühnen-Welt mit Größen wie O.E. Hasse (1903-1978), Günter Pfitzmann (1924-2003) oder Harald Juhnke (1929-2005). Geboren wurde er in Frankfurt am Main, aber er lebte seit 1929 in Berlin.

Eigentlich wollte er Arzt werden, was ihm wegen seiner jüdischen Herkunft in der Nazi-Diktatur jedoch nicht möglich war. Es waren Zufälle, die ihn zum Theater brachten. Prägend war seine Zeit in Wiesbaden als Regieassistent von Karl-Heinz Stroux, dem er später nach Düsseldorf folgte. 1950 gründete er mit Berliner Kollegen wie Horst Buchholz und Wolfgang Neuss den Theaterclub im British Center. “Das war eine ganz wichtige Aufbruchzeit“, erinnerte sich Spier einmal in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Es folgten gut 60 Jahre mit Inszenierungen an vielen Bühnen: Kabarett-Abende, Musicals, Komödien von William Shakespeare bis Harold Pinter, dazu alle einschlägigen Boulevard-Autoren, von Neil Simon (“Sonny Boys“) bis Curth Flatow (“Der Mann, der sich nicht traut“). Oft spielte Spier selbst mit. Seine Glanzlichter waren Stücke wie “Mein Freund Harvey“ oder “Ein Käfig voller Narren“. Was gutes Theater ausmache? “Dass es beim Publikum ankommt.“ Man spiele nicht für die Presse, sondern für die Zuschauer, war Spier überzeugt. Mit dem legendären Kritiker Friedrich Luft (1911-1990) war er einer Meinung: “Das Leichte ist das Schwerste.“

Das Publikum zum Weinen zu bringen sei einfacher als es zum Lachen zu bringen. Spier war auch Synchronsprecher und Redakteur beim Radiosender Rias Berlin. Im Fernsehen moderierte er zum Beispiel das ARD-Quiz “Wer dreimal lügt“ in den 70er Jahren. Zuschauer kannten ihn auch aus TV-Klassikern wie “Der Kurier der Kaiserin“ und “Drei Damen vom Grill“. Mit Juhnke und Grit Böttcher drehte er ab 1977 “Ein verrücktes Paar“. Viermal war Spier verheiratet. Unter seinen Ehefrauen waren die Schauspielerinnen Almut Eggert und Christine Schild. Seit 1991 war er mit Brigitte Fröhlich verheiratet. Seine Lebensbilanz? “Viel Glück gehabt, einige Sachen falsch gemacht, aber im Ganzen zufrieden.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Wiedergeburt des Protestsongs
Texas - Madonna, Alicia Keys, Green Day, Gorillaz...sie und viele weitere Musiker haben eines gemeinsam: Sie haben keine Lust auf die Machenschaften des US-Präsidenten …
Die Wiedergeburt des Protestsongs
Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt
Ihre Brüder kicken, sie singt: Avelina Boateng ist ihren ganz eigenen Weg gegangen.
Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert wirbt in Düsseldorf für mehr Meeresschutz
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema. Der prominente Gast vom Mittelmeer lobt einen Preis zum Schutz der Meere aus - …
Fürst Albert wirbt in Düsseldorf für mehr Meeresschutz

Kommentare