+
Bruce Willis hat Allen eine Absage erteilt.

Terminprobleme

Bruce Willis gibt Woody Allen einen Korb 

Los Angeles - Bruce Willis in einem Film von Woody Allen? Das wäre ein Festschmaus für Cineasten. Doch der Hollywood-Action-Star hat ein Angebot des Kult-Regisseurs ausgeschlagen.

"Deadline.com" zufolge gab der Sprecher von Willis Terminkonflikte für den plötzlichen Ausstieg des Schauspielers an. Willis (60) war schon vor Monaten an der Seite von Parker Posey, Kristen Stewart, Blake Lively und Jesse Eisenberg von Star-Regisseur Woody Allen (79) gecastet worden.

Inhalt und Titel des Films sind noch geheim. Willis steckt mitten in den Vorbereitungen für sein Broadway-Debüt. Der "Stirb langsam"-Star wird in der Adaption des Stephen-King-Romans "Misery" auf der Theaterbühne stehen. Die New Yorker Premiere ist für Mitte November geplant. Allen bringt im November seinen in den USA bereits angelaufenen Film "Irrational Man" mit Emma Stone und Joaquin Phoenix in die deutschen Kinos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare