+
Woody Allen (l.) mit seiner Ehefrau Soon-Yi 2010 in Cannes. Foto: Christophe Karaba

Woody Allen wäre lieber tot als in Korea

Berlin (dpa) - Regisseur Woody Allen wäre lieber tot, als mit seiner Liebsten nach Korea zu reisen. Seine Frau Soon-Yi wolle unbedingt mit ihm nach Seoul, weil sie koreanische Wurzeln habe, sagte er dem "Berliner Kurier".

"Ganz ehrlich gesagt, ich habe überhaupt keine Lust dazu." Einen Ausweg sieht der 79-Jährige: "Ich bin nicht mehr der Jüngste und hoffe insgeheim, dass ich sterbe, bevor ich das Versprechen einlösen kann." Der Schauspieler wird am 1. Dezember 80 Jahre alt. "Ich bin mein ganzes Leben von meiner Sterblichkeit besessen gewesen", sagte Allen dem Blatt. "Für mich stand schon im Alter von fünf Jahren fest, dass ich auf der Schwelle des Todes stehe."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Helene Fischer singt beim Pokalfinale und bekommt Pfiffe statt Applaus. War das nur ein Missverständnis der Frankfurter Fans? Oder zeigt sich da Kommerzkritik? Der DFB …
Pfeifkonzert gegen Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
De "Game of Thrones"-Star Liam Cunnigham bereitet sich auf das Leben nach der Serie vor. Angst vor ausbleibenden Rollenangeboten muss er nicht haben.
Liam Cunningham bereitet sich auf Ende der Serie vor
Mario Testino wurde prüde erzogen
Früher war Nacktheit für ihn tabu. Mittlerweile geht Starfotograf Mario Testino damit lockerer um
Mario Testino wurde prüde erzogen
„Barefoot“ an der Ostsee - Til Schweiger eröffnet erstes Hotel
Sein Restaurant macht mit hohen Wasserpreisen Schlagzeilen. Nun hat Til Schweiger sein erstes Hotel eröffnet. Ganz in der Nähe von jeder Menge Wasser.
„Barefoot“ an der Ostsee - Til Schweiger eröffnet erstes Hotel

Kommentare