Woody Allen will für 10 Millionen Dollar "auspacken"

- New York - Woody Allen (67), amerikanischer Regisseur und Komiker, will ein Buch über sein Leben schreiben, wenn ein Verlag ihm dafür zehn Millionen Dollar (8,6 Millionen Euro) zahlt. Die "New York Post" veröffentliche Auszüge aus einem Buch-Exposé.

<P>New Yorks berühmter Filmemacher ("Der Stadtneurotiker") will "auspacken", auch über seine Beziehungen zu den Schauspielerinnen Diane Keaton, Mia Farrow und zu seiner Frau Soon-Yi Previn. Er verspricht ein Buch "voll mit faszinierenden und saftigen Dramen aus dem richtigen Leben, manche noch dramatischer als jeder Film".</P><P>Allen war 1992 in die Schlagzeilen geraten, als er eine Beziehung mit Soon-Yi Previn, der Adoptivtochter seiner damaligen Partnerin Mia Farrow, einräumte. Es folgten Streitigkeiten um das Sorgerecht gemeinsamer Adoptivkinder. 1997 veröffentlichte Farrow ihre Autobiografie, in der sie Allen pädophile Neigungen vorwirft.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kann Puffärmel und Schulterpolster gut tragen?
Ärmel mit stark gebauschter Weite sind wieder in Mode - auch bekannt als Puffärmel. Das kann ein schöner Hingucker sein, vorausgesetzt man hat nicht zu breite Schultern …
Wer kann Puffärmel und Schulterpolster gut tragen?
68 Millionen Dollar: Er ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt
Der einstige Rapper Mark Wahlberg führt nun die Liste der bestbezahlten Schauspieler der Welt an.
68 Millionen Dollar: Er ist der bestbezahlte Schauspieler der Welt
Streit im Hause Katzenberger eskaliert: Jetzt rechnet Jenny mit Daniela ab
Zwischen den beiden Halbschwestern Jenny Frankhauser (24) und Daniela Katzenberger (30) läuft es schon länger nicht sehr harmonisch. Jetzt reicht es Jenny.
Streit im Hause Katzenberger eskaliert: Jetzt rechnet Jenny mit Daniela ab
Neuer Strafprozess gegen Bill Cosby erst im März 2018
Der eigentlich für November geplante Strafprozess gegen US-Entertainer Bill Cosby (80) wegen sexueller Nötigung soll nun erst im März kommenden Jahres beginnen.
Neuer Strafprozess gegen Bill Cosby erst im März 2018

Kommentare