+
Wotan Wilke Möhring.

Zu wenig Geld - zu wenig Mut

Wotan Wilke Möhring kritisiert deutsches Fernsehen

Berlin - Ganz und gar nicht zufrieden mit dem deutschen Fernsehen zeigt sich ausgerechnet einer, der unter anderem durch den Tatort bekannt wurde: Wotan Wilke Möhring.

Schauspieler Wotan Wilke Möhring ist mit dem deutschen Fernsehen unzufrieden. "Es gibt zu wenig Geld und zu wenig Mut, etwas zu machen, was noch nie jemand im Fernsehen gemacht hat", sagte der 47-Jährige der Zeitschrift "TV Spielfilm". "Stattdessen imitiert man lieber das, was schon mal anderswo Erfolg gehabt hat."

Möhring wies darauf hin, dass die oft als Vorbild für deutsche Produktionen genannten US-Serien für Bezahlsender gedreht würden. Das frei empfangbare Fernsehen in den USA sei hingegen viel schlechter als das deutsche, sagte Möhring, der unter anderem aus dem "Tatort" bekannt ist.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Auch im fünften Versuch hat niemand die 90 Millionen Euro abgeräumt. Einige Großgewinner dürfen sich dennoch freuen. Sie kommen vor allem aus Deutschland.
90-Millionen-Eurojackpot wieder nicht geknackt
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind ein Traumpaar. Schon seit der Hochzeit wird gemunkelt, dass die 36-Jährige Meghan bereits schwanger sei. Nun gibt es neue Gerüchte …
Krach bei Prinz Harry und Meghan? Steckt eine Schwangerschaft dahinter   
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
Die Bewohnen von Salisbury haben schwere Wochen hinter sich. Jetzt besuchten Prinz Charle sund camila die leidgeprüfte Stadt.
Prinz Charles und Camilla machen Salisbury Mut
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen
Mehr als eine Million Likes bekam John Legend (39) auf ein Foto mit seiner Frau im Auto. Auf den ersten Blick, ein ganz normales Bild. 
John Legend postet Foto von Autofahrt - was seine Frau macht, lässt die Fans ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.