+
Wotan Wilke Möhrin g zieht BVB-Spiele seinem Beruf vor.

Fußball geht vor

Möhring stimmt Beruf mit BVB-Spielen ab

Dortmund - Fußball vor Beruf: Dieses Motto verfolgt Wotan Wilke Möhring. Der Schauspieler stimmt seinen "Tatort"-Dreh mit dem Spielplan von Borussia Dortmund ab.

Wotan Wilke Möhring, neuer Hamburger „Tatort“-Kommissar, stimmt seine Dreharbeiten mit dem Spielplan von Borussia Dortmund ab. „Ich habe die 'Tatort'-Termine geblockt, die angestanden hätten, wenn die Halbfinalspiele der Champions League sind“, habe der 45-Jährige bei einer Talkrunde des Fußball-Bundesligisten verraten, berichteten die Dortmunder Ruhr Nachrichten am Mittwoch in ihrer Online-Ausgabe. Ob der BVB dann überhaupt spielt, steht noch gar nicht fest. Sie müssen erst das Viertelfinale gegen den FC Málaga überstehen. Seinen Einstand als „Tatort“-Kommissar gibt Möhring am 28. April.

Die 20 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg
Die Bayern siegen im Auftaktspiel der neuen Bundesligasaison, das ZDF punktet mit der Live-Übertragung. Auf großes Zuschauerinteresse stoßen aber auch Berichte über den …
Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg

Kommentare